Muss man auch einen gelben Schein einreichen, wenn man nur einen Tag krankheitsbedingt fehlt?

5 Antworten

Frage am besten Deinen Chef. Ich bin da bei "meinen" 1-Euro-Jobbern eher kulant. Zum Quartalsende will ich nicht unbedingt einen gelben Schein sehen. Da sie eh nicht die 10 € für den Arzt haben. Und im Ernst: es ist nie ausgenutzt worden, bzw. erst einmal in Anspruch genommen worden.

Normalerweise ist der Arbeitnehmer verpflichtet sofort eine ärztliche Bescheinigung beizubringen. Viele Arbeitgeber haben aber dafür eigene Regelungen, etwas daß sie es nur erst nach 3 verlangen.

''Normalerweise ist der Arbeitnehmer verpflichtet sofort eine ärztliche Bescheinigung beizubringen.''

Nö. Gesetzestext siehe Antwort von bitmap am 4. Dezember 2008 21:51.

@bitmap

Na ja Du hast es ja oben richtig geschrieben. Das ist jetzt doch Wortklauberei. Aber Du hast Recht.

Kommt drauf an, was der Arbeitger verlangt.


''Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen. 2Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, hat der Arbeitnehmer eine ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen. 3Der Arbeitgeber ist berechtigt, die Vorlage der ärztlichen Bescheinigung früher zu verlangen.''

(§ 5 EntgFG)

Das kommt darauf an, was in Eurem Betrieb festgelegt ist. Wenn Du öfter einen Tag krank bist, kann der Arbeitgeber auch verlangen, am ersten Tag den Schein zu bringen.

???

Das ist eine seltsame Regelung....

@ungererbad

Warum das? Üblich ist, am 3. Tag die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Wenn man öfter einen Tag krank ist, besteht der Verdacht des "blau machens". Dann kann der AG auch die AU vom ersten Tag an verlangen.

Ein Arzt schreibt Dich nicht länger krank, wenn Du es nicht willst. Bzw. kannst Du, trotz Krankschreibung früher wieder arbeiten gehen, wenn Du Dich wieder arbeitsfähig fühlst.

Was möchtest Du wissen?