Muss ich, wenn ich von meinem Hausarzt eine Überweisung zum Psychologen brauche, ihm sagen, wieso ich zum Psychologen muss?

4 Antworten

Wieso braucht man eigentlich noch ne Überweisung? Das hat man doch vorher nur gemacht wegen der Praxisgebühren? Zu jedem Arzt zu dem ich gehe, sage ich das ich keinen Hausarzt habe. Habe ehrlich gesagt auch keinen Nerv mich noch mit denen rumzuärgern, da zu viele Flachpfeifen unterwegs sind. Drei mal wegen Rückenschmerzen zu nem Allgemeinarzt/Hausarzt gegangen und jedesmal die erste Frage wie lange er mich Krankschreiben soll. Und auf die Antwort das ich keine Krankschreibung haben will sondern nur was gegen die Schmerzen, kam jedesmal nur ein verdutztes Gesicht in dem Ratlosigkeit zu sehen war da es nicht dem Muster entspricht. Mittlerweile nur noch Termine bei den Fachärzten.

Nein musst du nicht. Er soll einfach in die Überweisung "Fachfremdes Leiden" eintragen. 

Er sollte es aber wissen, bezüglich Medikmentengabe etc. Keine Angst der muss es ja für sich behalten ;-)

Richtig. Außerdem sollte Dein Hausarzt auch Deine Vertrauensperson sein. Sonst wäre es der falsche Arzt. 

Erstmal musst du keinem irgendwas sagen... Dem Hausarzt kannst du alles sage. Der hat ne schweigen Pflicht..

Sag einfach zum Psychologen der sollte nicht nachfragen

Nein musst Du nicht wenn Du es nicht möchtest.

Was möchtest Du wissen?