Muss ich Krankengymnastik annehmen?

5 Antworten

Hallo,

wenn man zur Zeit Krankengeld bezieht, kann die Krankengymnastik ein Teil der Mitwirkungspflichten sein. Sonst ggf. das Rezept dem Arzt zurückgeben. Er kann dann ggf. anderen Patienten, die es notwendig haben, Krankengymnastik verschreiben.

Wenn ein Arbeitsunfall vorliegt, kann es ggf. besondere Regelungn geben. Dann am besten die Unfallversicherung fragen.

Das Umwandeln von Krankengymnastik in Massage ist übrigens rechtlich nicht in Ordnung.

Einige Krankenkassen haben übrigens eine kostenlose Ärzte-Hotline, bei der man sich medizinisch beraten lassen kann.

Gruß

RHW

Aus dem Krankengeldbezug bin ich nach drei Monaten krank raus, während der Zeit habe ich brav alles mitgemacht, was mir verschrieben wurde. Dann hat der MdK ohne Begutachtung gesagt, ich könne wieder arbeiten, der Orthopäde stimmte dem zu, aber schmerzfrei war ich da noch lange nicht. Jetzt nach weiteren drei Monaten und "Eigentherapie" ist der Schmerz nicht mehr dauerhaft präsent.

Nein, das ist deine Sache. Du und die KK sparen Geld. Na toll, wenn man es in Massagen umwandeln kann. Macht hier keine Praxis!!! Hast du Glück gehabt. Und vielleicht wäre die KG ja doch ratsam für dich gewesen und du nur zu faul?

Mit Faulheit hat das nichts zu tun, die Praxis ist gleich nebenan. Nur hatte ich Rückenschmerzen, da half die Gymnastik nicht, sondern wie sich herausstellte, nach meiner Anfrage ob die Physiotante nicht stattdessen massieren könne, die Massage, weil es nämlich Verspannungen im Rücken waren.

Davor habe ich wegen einer Achillessehnenentzündung 18 x KG, Physio etc. in diesem Jahr bekommen und genommen, die Schmerzen wurden nach den Behandlungen jedes Mal schlimmer, statt besser. Jetzt hat mir der Orthopäde wieder KG verpasst und ich bin froh, dass mein Fuß langsam nicht mehr schmerzt und das will ich mir nicht durch KG wieder verscherzen. Außerdem bin ich die Zuzahlungen von jedes Mal ca. 20 Euro leid, wenns nix hilft.

By the way. mir hat letztendlich gegen die Entzündung wider aller Behandlungsmethoden der verschiedenen Ärzte eine zweiwöchige Ichtholan- und Wärmesalbenkur geholfen, die ich mir selbst gekauft habe. 4 Monate Iboprofen dann Diclofenac, Schonung des Fußes und Gehhilfen haben überhaupt nichts gebracht

Wenn Du bei der letzten Staffel Krankengymnastik gar keine Gymnastik gemacht hast, ist es doch kein Wunder, wenn die Gymnastik nicht hilft. Somit hat der Arzt dann weitere Gymnastik verschrieben. Meinst Du, Du kannst das besser beurteilen als der Arzt?

Sicherlich musst Du gar nichts tun. Aber wenn der Arzt schon mal so eine Verschreibung rausrückt, dann nutze sie doch wenigstens. Wahrscheinlich wird sich Dein Physiotherapeut doch wieder drauf einlassen, Massagen zu machen anstatt Gymnastik. Er wäre im übrigen blöd, wenn er das nicht tut, denn er kann ja trotzdem bei der Krankenkasse Gymnastik abrechnen. Dafür bekommt er nämlich mehr als nur für Massagen.

Wenn dein Arzt dir die Gelegenheit gibt, nutze diese.

Du musst nichts machen, was du nicht willlst.

Was möchtest Du wissen?