Muss ich Angst vor Resistenz gegen Penicillin haben?

5 Antworten

Es wurde schon gesagt, resistent werden die Bakterien nicht der Mensch. Allerdings gehört zu jeder Antibiotika-Therapie ein Biogramm. Hier wird ein Abstrich auf die Wirksamkeit verschiedener Antibiotikas hin untersucht. Eine Penicellin Resitenz ist sehr weit verbreitet. Heute verordnet man Cefelasporine gegen heimtückische Bakterien wie den MRSA

Resistent werden nur die Bakterien gegen die du Antibiotika nehmen musst. Aber nur, wenn du die Therapie vorzeitig beendest. Dann kann es nämlich passieren, dass nicht alle Erreger abgetötet sind. Diese Erreger können dann gegen eben dieses Antibiotikum resistent werden. Also, halte dich an die Anweisung deines Arztes, dann kann auch nichts schiefgehen.

Nicht du wirst resistent, sondern höchstens die Bakterien, welche durch deine prophylaktischen Behandlung abgetötet werden sollten. Das kann dir Keiner prognostizieren, wann eine Resistenz auftreten kann. Deine behandelnden Ärzte werden es wohl am Besten wissen, was für dich das Beste ist.

Wenn Du eine Antibiotikatherapie ausreichend lange durchhältst, besteht kaum ein Risiko.

Das Risiko der Entstehung resistenter Keime besteht bei zu kurzer Anwendungsdauer bzw. bei zu frühem Absetzen der Antibiotika.

Mache Dir keine Sorgen.

Kann man eine Antibiotikum-Resistenz bekommen wenn man im Schnitt wegen Erkrankung (Grippe & Co.) 1x im Jahr ein Antibiotikum nehmen muss? Was meisnt du?

@alex4neu

Es kann alles. Aber du bist sicher nicht der einzige der einmal im Jahr ein Antibiotikum schluckt. Es wäre kaum frei gegeben, wenn es so schnell ginge. Außerdem gibt es Unmengen an Präparaten, gegen die du erstmal alle resistent sein musst.

Lass dich von nem Artzt untersuchen, wäre das beste.

Mein Gott, natürlich ist man beim Arzt gewesen sonst bekommst du garkein Antibiotikum!

@alex4neu

Man kann den Arzt aber nach einer Begründung für seine Verordnung fragen. Und vor allem warum er auf ein Biogramm verzichtet.

Was möchtest Du wissen?