Muss eine Zyste gleich bei der Wurzelbehandlung raus?

3 Antworten

Wann hast Du Deinen nächsten Termin ?

Rede bitte mit Deinem Zahnarzt und frage ihn, wie es bei Dir weiter geht.

Zuerst wird natürlich ein Röntgenbild gemacht, dann muss der Zahn trepaniert werden, d. h. er wird aufgebohrt, bis zu den Wurzelkanälen, die Wurzelkanäle werden mit Wurzelkanalinstrumenten ein wenig aufbereitet, es wird eine med. Einlage (Calxyl oder ChKM) eingelegt und der Zahn entweder offen gelassen oder mit z. B. Cavit verschlossen. Evtl. braucht der Patient ein Rezept für ein Antibiotikum.

Die Zyste muss natürlich operativ, oft bei einem Kieferchirurgen, entfernt werden, die Behandlung heißt Wurzelspitzenresektion, in der gleichen Sitzung wird auch eine Wurzelfüllung gemacht.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Gelernte Zahnmedizinische Fachangestellte

Vielen dank schon mal für die Antworten, dass was Vivi2010 geschrieben hat mit dem aufbohren ist gemacht worden.

Denn nächste Termin hab ich leider erst am 16.4. Werde wohl aber nächste Woche noch mal hin gehen. Die Ärztin meinte das die Zyste vielleicht von alleine weg geht, wenn nicht müsste die Wurzelspitzenreseption gemacht werden.

Ich war zwei Tage nach dem aufbohren noch mal da, ist nur leider nicht sehr schön gewesen weil die Ärztin kein bock hatte. Hab dann aber ein Antibiotika bekommen, seither ist zumindest der groß druck weg und die rechte Gesichtshälfte und die Innenseite von der Nase angeschwollen.

Die Schmerzen die ich hab kommen nur nicht vom Zahn, der ist durch die Zyste schon abgestorben, lt Ärztin. Die schmerzen kommen von einem knubbel ungefähr Erbsengroß, sobald man nur in die Nähe kommt tut es höllisch weh. Mal sehen was bei raus kommt den mist hab ich jetzt schon drei Wochen :(

@Nicilee

Gute Besserung für Deinen Zahn !

Es isst sicherlich nicht die Zyste, die starke Schmerzen verursacht, sondern die Zähne, die wurzelkanalbehandelt werden müssen.

Wenn der Zahn noch stark schmerzt, solltest Du vor Ostern noch einmal zum ZA gehen. Evtl. ist es auch erforderlich, Dir ein Antibiotikum zu verschreiben.

Warum hast du deinen Zahnarzt nicht gleich gefragt? Er weiß doch am besten, was er tut. Das kann dir sonst keiner erklären. Sorry.

Sind schreckliche Zahnschmerzen nach einer Wurzelbehandlung normal?

Hey ihr,

ich hatte vor ca. 3 Jahren mal eine Wurzelbehandlung, da der betroffene Zahn (Backenzahn oben links) stark von Karies befallen war. Da war auch alles gut, es hat nie weh getan und ich hatte keine Probleme.

Jetzt hat der Zahn gestern angefangen beim Aufbeißen zu schmerzen und ich bin heute direkt zum Zahnarzt. Die Ärztin hat sich den Zahn angeschaut und geröntgt. Nichts zu sehen sagt sie, außer dass die Füllung nicht bis in die Wurzelspitze geht. Sie fragte mich ob sie den Zahn noch mal aufmachen und richtig füllen soll, unter dem Risiko dass der Zahn dabei kaputt geht und komplett entfernt werden muss. Das wollte ich nicht.

Sann wollte sie ausschließen das der Zahn daneben die Schmerzen ausstrahlt und hat die Füllung, die in diesem zweiten Zahn war entfernt. Sie sagt mir dann, dass die Füllung sehr nah am Nerv ist und der Schmerz evtl. davon kommt. Sie schlägt mir eine Wurzelbehandlung für den Zahn vor. Ich lehne das Ganze ab, denn evtl. ist der Zahn an meinen Schmerzen gar nicht Schuld. Sie füllt ihn also wieder und sagt mir dass es sein könnte das die Schmerzen übers Wochenende richtig anfangen. Ich gehe nach hause und die Betäubung klingt langsam ab. Ergebnis: Die Schmerzen sind 10 mal schlimmer und sind nun durchgehend da. Ich habe immer noch das Gefühl der Schmerz geht von dem Zahn aus der mir am Anfang weh getan hat.

Ich fahre also nochmal hin und die Zahnärztin führt die Wurzelbehandlung an Zahn 2 durch. Viel schneller als das bei der ersten Wurzelbehandlung war (bei einer anderen Ärztin). Sie verschreibt mir ibuprofen, gibt mir einen Termin im November (darf man da so lange warten?) für die zweite Behandlung und schickt mich nach hause. Ergebnis: Immer noch starke Schmerzen. Auch wenn die Betäubung noch wirkt. Ibuprofen 600 hat nicht geholfen (hab ich vor ca. einer Stunde eingenommen). Mich graust es davor wenn die Betäubung komplett weg ist.

Ist das normal? Nach der ersten Wurzelbehandlung hatte ich keinerlei Schmerzen. Verursacht evtl die Betäubung selbst die Schmerzen und es ist nachdem diese nachlässt vorbei? Ist doch der andere Zahn Schuld? Dann wäre es aber seltsam dass der Schmerz nach der Betäubung so stark zugenommen hat, auch wenn an diesem Zahn nichts gemacht wurde.

Was würdet ihr tun? Das halte ich nicht über das ganze Wochenende aus D:

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?