Muss der Arzt verschreiben?

5 Antworten

Nein das muss er nicht, er wird Dir etwas verschreiben, was er für Dich für richtig hält.

Hallo.. Entweder er lindert die schmerzen durch Eine andere Therapie (Gymnastik oder so) oder er verschreibt das Medikament.. Schließlich sollst du schmerzfrei sein..

Nein, natürlich muss der Arzt das nicht !! Und was das Tilidin anbelangt, hat es, wie das Tramadol auch, ein sehr hohes Suchtpotential.

Wenn du ihm sagst, welche Schmerzen du hast, wird er dir ein verschreibungspflichtiges starkes Schmerzmittel verschreiben. Wenn er der Meinung ist, das brauchst du nicht, dann nicht.

müssen tut er nicht. wenn er der meinung ist, dass ein schwächeres es auch tut, ,dann wird er dir wohl das verschreiben

Starke Schmerzen, kein Arzt weiß warum und gibt keine Schmerzmittel. Was kann ich noch tun?

Hallo, Ich bin W 21. Ich habe seit Freitag früh immer wieder auftrete Wadenkrämpfe. Habe gedacht das ich unter Magnesium Mangel leider und nahm viel Magenesium. Das half am Freitag nicht und ich nehm ibu 600. Die Schmerzen wurden am Samstag so schlimm das ich nicht mal mehr aus dem bett kam und zusätzlich habe ich ständige Wadenkrämpfe. Ich nahm da Tilidin 100 was ich noch Zuhause hatte und es hat kurz geholfen so das ich kurzfristig schlafen können.

Schon am Samstag Abend half es leider nicht mehr. Ich habe alles versucht heißes Bad. Cremes. Kälte Anwendung wo es noch schlimmer wird mit den Krämpfen.

Gestern was ich durch meine Hausärzte Notfall technische im Krankenhaus. Die mich schnell dran nahmen. Nach einer kurzen Untersuchung sagte der Arzt "Thrombose" er nahm nur sofort Blut ab um meine gerinnung zu kontrollieren. Sie Parkten mich auf eine liege mit einen Verbot aufzustehen, da ich in ein anderes Krankenhaus musste mit Spezialisten.

Ich habe noch, bevor ich durch einen Krankenwagen abgeholt wurde nach Schmerzmittel gefragt, der Arzt sagte wenn selbst tilidin nicht mehr hilft hat er Angst mich mit Stärke Sachen weg zu schießen. Also bekamm ich nichts

Angekommen im Anderen Krankenhaus fragte ich wieder nach Schmerzmittel. Sie sagt erst wenn ein Arzt mich gesehen hat. Nach 1 Stunden musste ein Ultraschall vom ganzen bein gemacht werden. Am Oberschenkel was alles perfekt doch als er am Unterschenkel ankam heule ich vor Schmerz. Ich fing das zittern an und der Arzt brach die Untersuchung ab. Kurzzeit später wurde mich eine Nadel gelegt und mir starkes Schmerzmittel gegeben. Es hat auch etwas geholfen. Zusätzlich gaben sie mir noch Magnesium i.v. Was leider nicht geholfen hat.

Nach 30 min. Wurde ich nochmal untersucht um eine Thrombose auszuschließen. Die Untersuchung tat weh aber ich zog es durch.

Mit der Diagnose eine große Thrombose wurde mir gesagt das ich zurück in die andere Klinik gefahren werde da sie mich Stationär zur Schmerzbehaldnung angemeldet haben.

Ich musste jetzt 2 Stunden auf den Transport warten wo ich wieder und wieder nach Schmerzmittel gefragt habe und immer wieder zuhören bekamm warten Sie sie werden verlegt da bekomme sie was.

Ich wurde verlegt und ich konnte nicht mehr vor Schmerzen mir wurde schlecht und ich bitte um Schmerzmittel keiner fühlte sich zuständig und ich musste es aushalten bis ich drann kam.

Die Ärztin sagte ich bekomme ein Kompressions verband und heparin für Zuhause und sie entlässt mich. Ohne Schmerzmittel.

Sie zogen mir die Nagel und schickten mich Heim. Jetzt liege ich im Bett und schaff es nichtmal aufs Klo vor Schmerzen.

Was kann ich noch tun ich kann echt nicht mehr.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?