Mundschutz in der Öffentlichkeit tragen

5 Antworten

Ich finde Deine Rücksichtnahme auch toll! Leider ist das bei uns wohl einfach noch nicht so akzeptiert, aber wenn das immer mehr Menschen tun, wird es irgendwann selbstverständlich. Das ist wie mit den Stöcken zum Berg gehen, Walken, etc., früher belächelt, heute nicht mehr wegzudenken.

daumen hoch das du das gemacht hast...finde es toll das du nicht so sorglos mit einer grippe umgehst wie die meisten anderen...ob ich mich hier auf den dorf allerdings so auf die strasse trauen würde, wage ich zu bezweifeln...

Du hast alles richtig gemacht und ich finde, du bist ein sehr gutes Vorbild.

Menschen, die über einen Mundschutz lachen sind dumm und ungebildet!

Laß die Leute lachen! Du schützt Dich jedenfalls so gut es geht. Doch ganz schützen geht nicht. Selbst in Krankenhäuser, bekommt man mehr Infektionen, als im öffentlichen Verkehr/Räumen. Ich habe oft beobachten müssen, daß sich das Krankenhauspersonal nach dem Toilettengang weder die Hände gewaschen noch desinfiziert haben um dann sofort im Kankenzimmer weiter zu arbeiten!!!!! Tipp: Wenn Du dich etwas mehr schützen möchtest: Zu dem Mundschutz (wie im OP) Handschuhe anziehen, gerade dort wo viele Menschen Türklinken, Einkaufswagen ect. In Ostasien schützen sich die anfassen. Sich nie im Gesicht kratzen. Interessanter Hinweis: Jeder Mensch hat im Mund weit mehr "schädliche" Bakterien, als am Anus (Darmausgang).

gebe dir recht, bei uns im ort war voriges jahr auch eine frau die mit mundschutz gelaufen ist aber sie hatte eine lungentransplantation und hier hat keiner dumme sprüche gemacht lass dich nicht abhalten es weiter so zu tun du zeigst sehr viel verantwortung

Die Grippeschutzimpfung – wieso besteht sie nicht aus den jeweils aktuellen Virusstämmen?

Moin :-)

Jedes Jahr dasselbe Thema – manche meiner Bekannten/Freunde lassen sich impfen, andere nicht.

Und jedes Jahr taucht dieselbe Frage auf: Wieso ist der Impfstoff nicht wirklich aktuell?
Dieses Jahr frage ich mal hier.

Wenn es doch so ist, wie es u.a. hier steht
https://www.arbeitssicherheit.de/themen/arbeitssicherheit/detail/grippeschutzimpfung-ja-oder-nein.html
dass es sich um eine Virusinfektion handelt,

die sich jährlich wellenförmig um den Erdball verbreitet

und die

Deutschland meistens um die Weihnachtzeit

erreicht - wieso kann man dann keinen tatsächlich völlig passenden Impfstoff kreieren?

Hier
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_82401768/mythen-und-fakten-zur-grippeschutzimpfung-wer-wann-warum-.html
liest man u.a. dies:

  • Wie gut die Impfung gegen Grippeviren schützt, hängt davon ab, welche Virusstämme kursieren. Zu 100 Prozent voraussagen lässt sich das nicht. Entsprechend ist der Impfstoff in manchen Jahren besser und in anderen weniger gut auf die kursierenden Virusstämme abgestimmt. In der Regel schützt er laut RKI [= Robert-Koch-Institut] vor gut der Hälfte der Influenza-Erkrankungen.
  • Viren verändern sich. Die Entwickler der Impfstoffe versuchen, dem so gut es geht Rechnung zu tragen.

Man hat doch Zeit genug, die aktuellen Viren zu untersuchen, bis sie dann in D ankommen??
Entsprechend aktuell kann dann der Impfstoff sein.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?