Mundschutz in der Öffentlichkeit?

5 Antworten

Mundschutz in der Öffentlichkeit?

Es gibt immer wieder Menschen, die aufgrund einer schweren Krankheit ein geschwächtes Immunsystem haben und darauf angewiesen sind, in der Öffentlichkeit - überall da, wo man mit anderen Menschen nahen Kontakt haben kann/könnte -  einen Mundschutz zu tragen. Was soll daran nicht gesellschaftsfähig sein?

asiaten tragen den mundschutz nicht, um sich nirgends anzustecken, sondern wenn sie selbst krank sind um andere nicht an zu stecken. ich habe auch schon viele asiaten in deutschland gesehen, die mundschutz tragen. ja und? finde ich sehr rücksichtsvoll. im endeffekt muß das aber jeder für sich entscheiden.

erfahrung mit anderen sachen: leute schauen, wenn sie neugierig sind. das war schon immer so und wird sich auch nicht ändern. die, die vor neugier platzen fragen dann auch nach. ja und? dann bekommen sie ihre antwort und gut ist.

Aus Erfahrung: Du wirst angeguckt als wärst du verseucht. Ich war in letzter Zeit lange auf einen in der Öffentlichkeit angewiesen einfach um das Infektionsrisiko wenigstens etwas zu minimieren (Kieferop und viele offene Wunden, geschwächtes Immunsystem etc etc)

Man wird auch durchaus dumm von der Seite angequatscht was man denn hätte. Gesellschaftsfähig also eher nicht. Aber was muss das muss.

In Japan und ähnlichen Ländern wird Mundschutz getragen um keinen anderen anzustecken. Das ist dort eine Form des Respekts!

Nochmal ein kurzes recap: mundschutz zu tragen verhindert andere anzustecken. Es ist aber oft kein Schutz um nicht selbst angesteckt zu werden. Zumindest kommt es da auf die Art des mundschutzes an!

Den Antworten hier entnehme ich ein kleines kulturelles Mißverständnis. In asiatischen Ländern trägt nicht derjenige einen Mundschutz, der sich vor einer Ansteckung schützen will, sondern der Kranke, der andere nicht anstecken möchte. - Eigentlich eine sehr noble Verhaltensweise, welche in der westlichen Kultur absolut unüblich ist. - Schade eigentlich.

Was möchtest Du wissen?