Mundgeruch auch nach regelmäßigen Zähneputzen?

3 Antworten

Zu 90% wird Mundgeruch lt. Literatur im Mund- und Rachenraum durch
sog. anaerobe Bakterien ausgelöst. Die hat jeder Mensch, weil die dort
die Vorverdauung z.B. von Proteinen starten. Dabei entstehen Sulfide
(Schwefelverbindungen), die bei ca. 16% der Menschen dann als Mundgeruch
wahrgenommen werden. Man selbst kann das nicht riechen. Die Hand vor
den Mund halten hilft nichts. Am besten man fragt einen Mitmenschen oder
nimmt ein Mundgeruchtestgerät (Tanita Atemtester) oder läßt beim
Zahnarzt einen Halimetertest machen. Diese Bakterien sind also wichtig
und heissen anaerob, weil sie keinen Sauerstoff mögen. Das Gefühl, der schlechte Geruch kommt aus dem Nasen-Rachenraum täuscht nicht. Diese Bakterien halten sich dort auf, wo es wenig sauerstoff gibt und das ist im Rachen bzw. in den Papillen der Zunge

Für frischen Atem gibt es unterschiedliche Methoden:

1.
Bonbons, Pastillen, Kaugummis, Mundwasser, Zahnpasten mit viel Menthol,
Pfefferminze, Spearmint etc., die den MG überdecken. Das hält halt
nicht lange an und ACHTUNG! ZUCKER und Karies! Wenn, dann Kaugummis mit
Xylitol. Xylitol regt zudem den Speichelfluss an. Mit Speichel kommt
Sauerstoff id den Mund und damit vermehren sich die Bakterien nicht mehr
so stark und damit sind weniger Sulfide da. Mit dem Speichel schluckt
man auch viele Bakterien runter

2. Mittel, die Bakterien
abtöten. Das machen sehr viele Mundspülungen aber auch andere Produkte
am Markt. Zu erkennen, wenn man die Anwendung nur für eine bestimmte
Zeit machen soll oder man eine Pause einlegen soll. Diese Art
antibiotischer Massnahme killt die Bakterien. Damit findet die
Vorverdauung nicht mehr statt, es werden keine Sulfide gebildet und
damit ist der Mundgeruch auch weg. Allerdings: Macht man Pause, wachsen
die Bakterien wieder nach (weil der Körper sie ja braucht) und es kommt
der Mundgeruch wieder. Dann tötet man sie wieder ab usw, usw.. Zudem
wird auch die Mundflora beeinträchtigt. Die erholt sich zwar bei jeder
Behandlungspause wieder, aber wie wirkt sich das auf Dauer aus?

3.
Sauerstoff reguliert das Wachstum der Bakterien, weil die Sauerstoff
nicht mögen. Deshalb leben diese auch in den Papillen der Zunge und im
Rachen. Zudem wandelt Sauerstoff das riechende Sulfid in nicht
riechendes Sulfat um. Eine Behandlungspause muß nicht gemacht werden,
weil Sauerstoff ja ein für den Körper gewohnter Stoff ist. Sauerstoff
bringt man so in den Mund- und Rachenraum:

Reinigen der Zunge mit
der Zahnbürste oder einem Zungereiniger, damit der Sauerstoff an die
Bakterien und die Sulfide rankommt. Natürlich regelmäßige Zahn- und
Mundhygiene beim Zahnarzt.

Erzeugung von Speichel durch Kaugummikauen (am besten mit Xylitol), viel Trinken etc..

Es gibt kleine Pumpen, mit denen man Sauerstoff in dem Mund pumpt

Verwendung
von Mundspülungen mit Sauerstoff. Beim Ausspülen des Mundes
(idealerweise nach dem Zähneputzen oder aber unterwegs tagsüber) wird
damit hochdosierter Sauerstoff in den Mund gebracht. Beim Gurgeln auch
in den Rachen. Dieser hat dann die 2 Wirkungen: 1. Die Bakterien wachsen
nicht so stark, werden aber nicht abgetötet und machen so die
Vorverdauung weiter. 2. Der Sauerstoff wandelt das riechende Sulfid in
nicht riechendes Sulfat um. Es ist keine Behandlungspause nötig.

Was
man nun gegen Mundgeruch macht muß jeder selbst entscheiden. Nur--man
muß was machen (Mundgeruch ist ein Abturner im zwischenmenschlichen
Bereich wie Du ja slebst schreibst). Das kann, bei starkem MG, zur Isolation führen und wer mag das schon?

Nur selten sind die Zähne selbst die Ursache.

Zahnfleischtaschen, Erkrankungen im Nasen-Rachen-Bereich, Erkranungen der Lunge, der Speiseröhre und auch manche Organerkrankungen können zu unangenehmen Mundgeruch führen. Ebenso kann eine stark belegte Zunge die Ursache sein.

Mit stark belegter Zunge meinst du das weiße Zeug auf der Zunge oder wenn ja das habe ich und was kann ich dagegen tun?

@Chris14014

Den Zungenbelag kann man mit einer sehr weichen Zahnbürste wegputzen. Etwas unangenehm kann es aber werden, wenn man dabei zu weit nach hinten (Richtung Zäpfchen) geht.

Wenn Mundgeruch vom Zungenbelag kommt, dann ist die Zunge meistens nicht weiß, sondern mehr gelbbraun.

Was möchtest Du wissen?