Multiple skerulose diagnose was jetzt?

2 Antworten

Genieß am besten weiterhin dein Leben und mach dir nicht zuviel Sorgen. :)

Aufgrund der heutzutage sehr fortgeschrittenen Medizin wirst du wahrscheinlich noch viele Jahre ohne größere Beschwerden leben können. Außerdem werden ständig neue Behandlungsmethoden entwickelt, die die Erkrankung in Zukunft evtl. komplett aufhalten können.

Hier ein Link zu nem Artikel den ich vor rund einer Woche zu dem Thema gelesen hab, vielleicht gibt er dir ein bisschen Mut :)

http://wien.orf.at/news/stories/2765346/

Hey Du ! Die Medizin ist  heutzutage sehr weit entwickelt, sodass Du mit der Krankheit gut leben kannst. Es kommt drauf an, wie stark die Krankheit in Dir ausgeprägt ist. Ich kenne jemanden mit dieser Krankheit, der schon seit 15 Jahren keinen Schub bekommen hat und auch nicht im Rollstuhl sitzt.

Du darfst Hoffnung haben (:

Wie wahrscheinlich ist es, dass ich MS habe?

Hallo,

ich habe bereits vor etwa 2 Monaten geschrieben, dass ich Probleme mit meinem rechten Arm und Bein habe, und dass ich Angst habe, dass ich MS haben könnte. Die Symptome haben sich nicht verbessert, es ist so, dass ich immer noch ein komisches Gefühl im Arm und Bein habe. Ich kann beide noch gut bewegen und habe keine Gehstörung, allerdings fühlen sie sich irgendwie müde und schwer an. Wenn ich länger telefoniere, dann habe ich das Gefühl, dass mein Arm schwer ist, und ich muss das Telefon mit der anderen hand festhalten.

Letzten Monat war ich beim Neurologen, um MS auszuschließen. Er hat mich zunächst neurologisch untersucht, und da hat er schon gesagt, dass mit größter Wahrscheinlichkeit alles in Ordnung ist. Zur Sicherheit habe ich dann VEP und EEG gemacht, und wie er gesagt hat, es waren beide unauffällig. Er hat mir dann geraten, MRT zu machen, was ich dann aber abgelehnt habe. In seinem Bericht stand "Ausschluss von neurologischer Erkrankung, verdacht auf Anpassungsstörung". Allerdings haben sich die Symptome, wie gesagt, nicht verbessert. Was mir aber aufgefallen ist, ist, dass mein Knie, wenn ich es anhebe, häufig knackt. Mein linkes Knie knackt nicht, nur das rechte.

Ich habe übermorgen einen Termin beim Orthopäden, habe aber weiterhin Angst, dass es MS sein könnte. Könnte es sein, dass der Arzt mich nicht gründlich genug untersucht hat, oder dass VEP und EEG falsch waren? Wie aussagekräftig sind denn EEG und VEP bei der MS Diagnose?

Ich danke euch allen für die Antworten im voraus und bitte euch, mich ernst zu nehmen.

...zur Frage

Multiple Sklerose endlich bekämpfen! Rat gesucht

Hallo,

Seit ca. 2 jahren habe ich nun die Diagnose MS. Ich bin unter 20 Jahre alt und die Diagnose und Symptome trafen mich sehr.

Im vergangenen und diesem Jahr habe ich im Internet sehr viel recherchiert.

Ich möchte nicht im Rollstuhl landen und bin auf der Suche nach Behandlungsmöglichkeiten.

Ich bin mir sicher, dass das was ich mir so sehr wünsche nicht der Realität fern ist. In Deutschland wird uns erzählt, dass MS so wie andere Autoimmune Erkrankungen NOCH NICHT heilbar sind. Da wird sich die nächsten Jahrzehnte sicher auch nichts dran ändern.

Ich denke wirkungsvolle Methoden die Krankheit zu beenden werden von den Pharmakonzernen geschickt unterdrückt. So wie es noch immer verboten ist für Ärzte in Deutschland mit Stammzellen zu forschen bzw. zu therapieren.

Uns werden halbnütze Medikamente verschrieben die Krankheiten etwas lindern. Mehr auch nicht. Und vor kurzem zugelassene Pillen für 28 Tage z.B. von der Firma Tecficare kosten 2171,65 € und werden von der Krankenkasse bezahlt. Ein Leben lang. Alle 28 Tage und der erste Todesfall ist auch schon bekannt.

Gut, darum geht es nicht. Ich weiss darüber auch nichts genaueres und kann nur vermuten.

Ich bräuchte euren Rat. Wo kann ich mich behandeln lassen? Vielleicht sogar als Proband einer Studie.

  • Stammzelltherapie
  • T- Zellen aktivierung

Vor allem die Stammzelltherapie gilt als zuverlässiges Hilfsmittel. Mäuse, Affen, Hunde wurden erfolgreich von MS geheilt. Auch einige Probanden in Israel sollen geheilt worden sein.

Geld spielt keine Rolle. Welche Kliniken im In/Ausland können mir weiter helfen?

Mit vorzüglicher Hochachtung, J. Abrmvc

...zur Frage

Wieso gabs nur 20% Behinderung, trotz MS, Sehnerventzündung, Fehlstellung der Wirbelsäule (Skoliose, Kyphose, Beckenschiefstand sowie Tinnitus mit Hyperakusis?

Hallo,

eine bekannte von mir hatte einen Antrag auf Schwerbehinderung gestellt. Zu unserer Überraschung kam jetzt nach einigen Monaten die Antwort und sie wurde mit gerade mal 20% eingestuft. ich hatte gelesen, dass man schon allein für die Diagnose der Multiple Sklerose 30% erhält, dies bestätigten auch einige in MS Foren. Bei ihr kommt jedoch noch ein chronischer Tinnitus mit Hyperakusis, sowie Doppelbilder auf dem rechten Auge sowie unscharfes sehen (Sehnerventzündung vom MS Schub). Müdigkeit und sensibilitätsstörungen an den Beinen kommen noch hinzu. Außerdem hat sie permanent Rückenschmerzen, da sie eine Fehlstellung der Wirbelsäule, (Skoliose und Kyphose) sowie Beckenschiefstand aufgrund einer Beinlängendifferenz von ca. 1,5 cm. Der Bearbeiter schrieb, dass er den Sehproblemen keine Bewertung einräumen konnte, da diese nicht das gesellschaftliche Leben einer Person einschränkt und ehrlich gesagt finde ich das absolut lächerlich, denn die Augen gelten nicht ohne Grund, als das wichtigste Sinnesorgan und hier kann auch keine Brille oder OP Abhilfe verschaffen, da es sich um den Sehnerv handelt. Hatte gelesen, dass man lieber einen Neuantrag mit Verschlechterung beantragen soll, da Widersprüche wohl sehr viel Zeit in Anspruch nehmen und streßig sind. Kann uns da jemand etwas zu sagen? Sind 20% bei den genannten gesundheitlichen Einschränkungen normal oder beschwert sich meine Bekannte zu recht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?