Müssen Tagesmütter geimpft sein?

3 Antworten

Klares Nein, es gibt keine gesetzliche Impfpflicht.

Die Entscheidung dazu (Nutzen/Risiko) darf jeder für sich alleine treffen.

Will man das eigene Kind zu einer ungeimpften Tagesmutter geben?

Was ist mit der Tetanusimpfung? Wenn sie dies auch nicht machen lässt bei sich, dann ist das erst recht unverantwortlich sich selbst gegenüber.

Würde ich erfahren das die anvisierte Tagesmutter jegliche Impfungen bei sich ablehnt, ich würde mein Kind woanders hingeben.

Denn, wenn sie die Imfpungen bei sich ablehnt - dann gehe ich davon aus das sie auch ungeimpfte Kinder aufnimmt.

Doch Impfungen können viel retten. Ist man gegen Röteln geimpft dann minimiert man dadurch das Risiko das sich Röteln weiter verbreiten. Es reicht doch schon das man bei der schwangeren Fußpflege (die vielleicht nicht mal dagegen geimpft ist) sitzt während man noch eine ansteckende Rötelinfektion in sich trägt (oder als Überträger weitergibt weil eines der Tageskinder dies hat/ bei sich in der Familie hat). Der Virus greift das Ungeborene an und verursacht massive Schäden.

Noch etwas, das so oder so von niemandem klein geredet werden kann: Tetanus-Impfung. Jedem sollte mittlerweile klar sein was Wundstarrkrampf ist, und was dadurch angerichtet wird. Dieser blöde Pieks der Tetanus-Schutzimpfung, den man in gewissen Abständen mal auffrischt, ist - im Vergleich zu Wundstarrkrampf - ein Mückenstich. Hat man mit Kindern zu tun, dann ist das Risiko größer das man sich mal eine kleine Wunde zuzieht, als wenn man in irgendeinem Büro am PC arbeitet.

Ernsthaft, Tetanus ist dir so wichtig?

Man könnte fast den Eindruck bekommen, Das es die Tetanus Impfung seit 60.000 Jahren gibt und die Menschheit nur Dank dieser überlebt hat. Das dem so nicht ist sollte hoffentlich auch die klar sein.

@Hope20

Du hattest noch nicht das zweifelhafte "Vergnügen", jemanden an Wundstarrkrampf leiden zu sehen, oder?

Ich hab das mal Vietnam erleben dürfen, und Leuten wie dir kann man das nur empfehlen, damit du mal von deinem hohen Ross runter kommst.

Tetanus zu banalisieren ist fahrlässig! In Deutschland gibt es glücklicherweise nur so wenige Fälle, weil hierzulande viele Menschen geimpft sind.

Die Leute dort reißen sich darum, Impfungen (nicht nur Tetanus) zu bekommen, weil sie - im Gegensatz zu verwöhnten Luxuswestlern wie dir - alle jemanden kennen, der aufgrund von Nichtimpfung, schwer krank, behindert, oder tot ist.

Wozu soll die Tagesmutter geimpft sein?

Menschen die geimpft sind sind nicht weniger ansteckend als welche mit Impfungen.

Wie kommst du darauf? Natürlich sind Geimpfte, bei denen die Impfung angeschlagen hat, weniger ansteckend. Genaugenommen sind sie gar nicht ansteckend.

Was möchtest Du wissen?