Mrt negativ trotzdem Sehnenscheidenentzündung - hat einer eine idee was es sonst sein kann?

2 Antworten

Es gibt Schmerzen die können von Technik auch nicht erkannt werden. Da hilft nur fester Verband und Ruhigstellung. Eine elastische Fixierbinde war bei mir immer recht erfolgreich. Schmerzmittel wie Ibuproven, Dolormin ... etc. ebenso. Die gewöhnlichen wie Aspirin, Paracetamol sind hier unbrauchbar.

Danke aber das mache ich schon seit drei wochen. Und keine Besserung in Sicht. Der Radiologe meinte da is zwar eine reizung aber keine entzündung. Weiß nicht ob eine reizung nicht schon längst weg wäre. Naja mal sehen was der Orthopäde morgen dazu sagt. Er spricht nämlich schon von op:(

Oh je, Deutschland ist Weltmeister beim Operieren, obwohl im Ausland solche Beschwerden alternativ geheilt werden.  

Wenn es vom Computer kommt schau mal hier wegen einer anderen Maus: 

http://www.rsi.zone 

Nein es kommt nich von der maus. Ich arbeite im sanitätshaus. Die Probleme sind da wenn ixh Kunden Bandagen anziehe oder kompressionsstrümpfe also immer bei greif Bewegung und wo ich Kraft brauche. Kann dann nich weiter machen. Deshalb bin ich schon seit knapp 3 Wochen zu hause und krankgeschrieben. Trotzdem danke

Sehnenscheidenentzündung durch zu hartes Krafttraining?

Servus Leute^^ ich bin echt verzweifelt... habe nun seit mehr als 2 Jahren eine Sehnenscheidenentzündung, die einfach nich mehrt verschwinden will. Angefangen haben die Beschwerden, als ich das erste Mal zuhause mit Kurzhanteln trainiert habe (begonnen)... zu dem Zeitpunkt war das noch nicht so schlimm, aber als ich dann im Fitnessstudio angefangen habe hart zu trainieren, wurde es immer schlimmer. Also beschloss ich zum Orthopäden zu gehen. Zuerst bekam ich Medikamente, danach eine Spritze (Kortison), die in die Sehne (kleiner Finger von der linken Hand) gespritzt wurde... nach der Spritze ging es wieder für ein paar Tage. Danach wurde es wieder schlimmer. Nun ging ich zum anderen Orthopäden, der mich dann zum Ergo-Therapeuten verscheucht hat. Hat ebenfalls nicht geholfen. Da aber mein Ehrgeiz so groß war weiter zu trainieren, hatte ich keine Lust mehr auf Therapie oder ähnliches wert zu legen. Also trainierte ich weiter und machte große Fortschritte, in der Hoffnung, dass die Sehnenscheidenentzündung von selbst verschwindet. Nur jetzt kommt das beste... ich bekam vor einigen Tagen nun auf der anderen Seite (rechte Hand -> der selbe kleine Finger) diese Beschwerden, zwar nicht so enorm wie bei dem linken kleinen Finger. Also beschloss ich wieder zu einem anderen Orthopäden zu gehen. Der Arzt meinte zu mir, dass die rechte Hand nicht so schlimm sei (einfach ruhig stellen und kühlen), während bei der linken Hand, wo ich jetzt seit mehr als 2 Jahren immer noch die Sehnenscheidenentzündung habe, eine Ultraschalltherapie gemacht wurde (bis jetzt 3 mal, weitere Termine folgen noch)...Dennoch erfolglos!  Was könnte ich evtl. nicht beachtet haben beim Krafttraining, dass ich jetzt in solch einer misslichen Lage stecke? Könnt ihr mir da weiterhelfen oder einen Rat geben? Hab schon alles versucht außer die OP... Und tut mir Leid für diesen langen Roman, aber der Sport liegt mir einfach sehr nahe...

...zur Frage

Zweitmeinung Orthopäde einholen?

Hallo,

ich bin vor zwei Wochen zum Orthopäden wegen starker Rückenschmerzen gegangen. Dieser sagte, ohne groß zu Fragen in welchem Bereich die Schmerzen denn seien, ich solle ein MRT machen lassen. Heute war ich beim MRT. Der "MRT-Arzt" sagte mir, dass meine Wirbelsäule unten extrem gekrümmt sei, weswegen die Bandscheiben zusammengequetscht werden würden. Daher der Schmerz. Ich solle alles Weitere mit dem Orthopäden besprechen.

Als ich anschließend zum Orthopäden ging, war er ca. eine Minute im Behandlungszimmer, überflog den "MRT-Bericht", rannte sofort wieder raus, bevor ich eine Frage stellen konnte und sagte "Ja, dann verschreib ich Ihnen Krankengymnastik in -meiner- Praxis". Ich war dann erstmal wieder draußen, wollte aber meine ** zwei** Fragen trotzdem stellen (z.B. ob bei der Arbeit das Keilkissen weiterhin benutzen solle). Dann sagte er (eine Mischung aus Scherz und Ernst) "Zu viele Fragen, nächstes Mal 10 Euro".

An der Rezeption wollte dann die Arzthelferin gleich die 12 Termine wegen der Krankengymnastik ausmachen, obwohl

  • noch nicht geklärt war, wie stark sich die Krankenkasse daran beteiligt
  • sie sagte, sie habe gerade keine Zeit mir die Geräte/den Raum zu zeigen. Ich solle einfach zur ersten Krankengymnastik Stunde kommen

Sie legte die 12 Stunden auch direkt hintereinander (Mo-Fr) (ist sowas normal? Ich dachte, man besucht diese z.B. einmal wöchentlich)

Ich fühl mich nicht besonders gut aufgeklärt und frage mich, ob ich noch zu einem zweiten Orthopäden soll. Im Internet habe ich über den Orthopäden bei dem ich war nicht viel gutes gelesen. Er verschreibt wohl schnell Krankengymnastik, weil er daran mitverdient. Nun kann Krankengymnastik zwar nicht schaden, aber mir geht es um die Aufklärung.

Darf man überhaupt zu einem anderen Orthopäden und sich eine Zweitmeinung holen oder gibts da Probleme mit der Krankenkasse?

Danke für eure Meinung!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?