MRT Bilder neu auswerten

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja ich kenne das, das ist oft echt schwierig, da weiter zu kommen. Und bei mir war das auch so, dass von den Aertzen nur der Befund gelesen wurde. Ist halt aber auch so, dass man auf den Bildern halt auch nicht alles sieht. Bei Arthrose z.B. sieht man auch oft nur leichte Abnutzungen und manch einer hat da halt gar keine Schmerzen und Probleme damit, andere koennen vor Schmerzen nicht mehr laufen.

Und eine OP ist immer eine schwierige Entscheidung, oft wird es mit der Zeit einfach auch wieder besser und da wartet man halt gerne ab, ob das nicht der Fall ist, bevor man zur OP raet. Bei meinem Vater und dem Knie meinte der erste Arzt, es ist Arthrose, der zweite ueberwies ihm zum Chirurgen fuer eine Mensikus OP. Der Operateur weigerte sich aber, weil es fuer ihn Arthrose war. Er bekam dann ein kuenstliches Kniegelenk. Und bei mir, ich bekam von einem normalen Schritt auf den anderen so heftige Schmerzen, dass ich mich nicht mehr bewegen konnte. Nicht mal im Liegen leicht drehen. Es hies auch, es ist nichts, ausser leichten Abnutzungserscheinungen. Ich bekam Akkupunktur, mit der Zeit wurde es besser. Nach 2 Monaten konnte ich wieder einigermassen laufen und nach jetzt 4 Monaten geht es ganz gut, die Schmerzen sind ertraeglich und eine OP kommt derzeit nicht in Betracht fuer mich.

Wenn Du die Bilder hast auf CD, dann mach doch einfach mal Termin bei einem weiteren Orthopaeden und zeig ihm die Bilder und danach erst den Befund. Dann wirst Du sehen, was der dazu sagt.

Bei mir ist nur die linke Hüfte schmerztechnisch betroffen.Dort liegt eine Hüftdysplasie und eine Coxarthtose vor.(komischerweise nicht lt MRT Bilder) Ich kann wie beschrieben, an schlechten Tage kaum laufen und auch das Auto fahren ist dann nicht so toll - es wurde zwar noch Arthrose in der Wirbelsäule festgestellt ,die soll aber nicht auslöser für meine Schmerzen sein. Ich bekomme einmal die Woche im Schmerztherapiezentrum ein Procain-Basen Tropf - aber der hilft nicht bei den schmerzen in der Hüfte. Da ist nur Ibu 800/ retard hilfreich - geht aber auch nicht auf Dauer. Ich suche mir einen anderen Radiologen.vielen Dank nochmal

Ja das mache ich Mittwoch auch. Die MRT Bilder sind ja auf einer CD. Hole dir bei einem guten Orthopäden einen Termin und nimm die CD mit. So habe ich es mal gemacht und so werde ich es Mittwoch wieder machen. Eine Zweite oder manchmal auch eine Dritte Meinung ist manchmal ganz wichtig.

Vielen Dank für die Info. Ich würde gerne die Bilder einem anderen Radiologen vorstellen - und werde das auch tun. Ich war mir nur nicht sicher, wie das mit den Kosten ist. Ich war heute bei der Krankenkasse und die haben damit kein Problem. Lieber einmal mehr begutachten lassen - als eine unnötige OP:

@mama415

Genau so solltest Du es machen .

klar kannst du das,hol dir einfach noch eine andere meinung ein.

Hey!!!! Also zu einer OP würde ich abraten, wenn man nix wirkliches erkennen kann!!!

Hast du NUR Schmerzen oder auch andere Symptome?

Denn der Klassiker ist: Patient wird ständig ins MRT geschoben und nach Jahren wird dann endlich die Borreliose gefunden!!!

Wurde mal ein GUTES Borrelien-Profil gemacht? Wo du auch Kosten selber getragen hast? Also Bluttest: Western-Blot, Borrelien LTT, Osp C, VsLe, CD57? Co-Infektionen Von Zecken!

Alles GUTE!!!

Oder geh zu nem Heilpraktiker mit Dunkelfeldmikroskop!

@Jacomologie

quatsch hoch zehn,da ist gar nichts zu erkennen.

@artemus

Was???? Das Dunkelfeldmikroskop gilt in der Tiermedizin als die Untersuchungsmethode, die wirklich Spirochäten sichtbar macht!!! Und das seit 100 Jahren!!!

@Jacomologie

ein heilpraktiker hat in der regel weder die erfahrung noch besitzt er so ein hochwertiges mikroskop um damit wikrlich fundierte aussagen treffen zu können. wir hatten mal einen patienten bei dem der heilpraktiker über einen tropfen (ungefärbtes) blut auf einem objektrtäger leukämie "diagnostiziert" hat. für sowas brauchts du das richtige equipment und die nötige erfahrung. meinst du echt,wenn jemand borreliose hat,dass die erreger dann einfach so im blut unterwegs sind und man sie mit einem dunkelfeldmikroskop erkennen kann? was richtig schön anzusehen ist, ist die indirekte immunfluoreszenz.

@Jacomologie

ob das jetzt borrelien sind oder dreck auf dem OT lassen wir jetzt mal dahin gestellt. das ändert nichts daran,dass dunkelfeldmikroskopie zur DIAGNOSE von erkrankungen (vorallem von leuten denen die erfahrung am mikroskopieren einfach fehlt,und die noch dazu nicht über wirklich qualitativ hochwertige geräte verfügen) mehr hokus-pokus ist als sonst irgendetwas. da kannst du mir noch so viele ominöse videos zeigen,meine berufserfahrung hat mich etwas anderes gelehrt.

@Jacomologie

Der Heilpraktiker ist sicher die Ideallösung !!!! Er ist der Fachmann für diese etwas komplizierte radiologisch / orthopädische Diagnostik !!!

@artemus

Man erkennt doch deutlich, dass es sich um eine Spirochäte handelt und dass es in der selben Ebene der Roten Blutkörperchen ist! Das ist keine Dreck auf dem Objektträger! Es hat doch die typische "eigen Bewegung"!

also nochmal...westernblots gibts unzählige verschiedene,da muss man schon wissen welchen man möchte. aufgrund deiner aufzählung gehe ich mal davon aus,dass du einen borrelien-blot meinst (auf diesem blot ist sowohl VLSE (nicht VSLE) und "mehrere osps" enthalten. die NK-zellen (tragen CD57) quantitativ bestimmen zu lassen,ist erstmal eine ziemlich teure untersuchung,die so keine kasse übernimmt und aus eigener tasche zu berappen ist,und außerdem zur diagnose einer borreliose so sinnig wie ein loch im kopf. der gehalt an NK-zellen kann schon durch ein simplen grippalen infekt erhöht sein,da war noch lange keine zecke im spiel. ;)

@artemus

Bist du von der Pharma-Industrie oder ein Vertreter der Krankenkassen?

Seit Ende 2009 wird der CD57 nicht mehr von der Krankenkasse übernommen, seitdem sie gemerkt haben, dass dieser Wert vor allem bei chronischer Borreliose erniedrigt ist! (33,22 EURO)

Natürlich kann man mit allen Eiweißen Western-Blots machen... Aber ich glaub nicht, dass wenn man zum Arzt geht sie Pflanzensaft drauf kippen sondern BLUT!!! Und zwar das vom Patienten. Nennen wir es also Borrelien-Blot! http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Tabellen/21-Banden_Borrelien-Blot.htm

Ja ich meine VlsE (Variable major protein (VMP) sequence Expressed) ist sehr wichtig, weil der Körper es selber nicht herstellen kann und somit nur von Borrelien stammen kann!

@Jacomologie

weder noch,ich arbeite in einem medizinischen labor,indem wir u.a. auch borreliose-diagnostik betreiben. dass die bestimmung von CD57 nur 32 euro kosten soll,glaube ich kaum,großes blutbild und min. 2 verschiedene antigen-ansätze (NK-zellen gesamt und aktiviert),da ist man eher schon mit 80 euro oder so dabei. und die kann man sich wirklich schenken,denn mit den gängigen methoden (indirekte immunfluoreszenz,ELISA und westernblot) plus der klinik des patienten lässt sich in der regel sicher eine (auch chronische) borreliose diagnostizieren.

Jeder Radiologe

Was möchtest Du wissen?