MRT Bericht nach Veracht auf Stressfraktur Fuß rechts

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

PD FS TSE-Sequenz ist eine genaue Beschreibung der Untersuchungsmethode. PD FS heisst (wenn ich mich recht erinnere) "protonendichte-gewichtete Sequenz mit frequenzselektiver Fettsignalunterdrückung" und TSE müsste "Turbo-Spin-Echo-Sequenz" heissen.

Signalalteration heisst, dass man eine Veränderung gegenüber dem normalen Bild sieht. Die sieht man an der Basis des Mittelfussknochen der ersten (=grossen) Zehe und an der Seite der zweiten Zehe und auch beim Keilbein.

T1 ist wieder eine Einstelung. Da sieht man keine "durchziehende Frakturlinie". Bei der "Richtung Bauch liegenden" Kapsel am Sprunggelenk findet sich eine kleine Flüssigkeitsansammlung mit einer Scheidewand (Septum). Eine Sehnenscheidenentzündung (Tendovaginitis) konnte man nicht finden und die Bänder sind auch intakt. Und die Schwellung ist seit dem Unfall deutlich zurückgegangen.

Warum schreiben die das nicht gleich so? :) Ein paar fragen hab ich aber noch: - Veränderung gegenüber dem normalen Bild? Welches normale Bild? Und was sind das für veränderungen? Am Knochen? -woher wollen die wissen das die Schwellung zurückgegangen ist? Das war meine erste MRT am fuß. - kann man allgemein sagen das das alles nicht sonderlich schlimm ist und ich bald wieder normal Sport ohne Schmerzen machen kann? Wie wird sowas denn behandelt?

Falls du meine fragen nicht beantworten kannst, auch nicht so schlimm, du hast mir schon gut geholfen. Danke :)

Ich beantworte Dir im wesentlichen das Resümee. Die Sequenzen sind für dich kaum interessant (Turbo-Spin, HASTE etc.)

Also:

Interspongiöses Ödem:

nach einem Trauma/Unfall zeigt sich im Knochen zwar keine Fraktur, da sieht man im Röntgen meist eine deutluchr Konturunterbrechung des Knochens. Das MRT ist viel sensibler und zeigt bei deinen Aufnahmen ebenfalls keine Fraktur, aber doch eine Stressreaktion, d.h. die Knochenbälkchen (für Auge nicht sichtbar) sind minimal "erschüttert oder gestaucht (gibts kein vernünftiges deutsches Wort), sodass sich zwischen den Knochenbälkchen diffus Flüssigkeit verteilt ist. In deinem Fall wohl nur (noch) minimal, oder deutlich rückläufig. Bildet sich folgenlos in den nächsten Wochen zurück.

* Ganglion: Kleine Ausstülpung flüssifkeitsgefüllte Ausstülpung .z.B und zumeist von Gelenkkapsel oder Bändern ausgehend. Sehr häufig, zumeist degenerativ (z. B. durch beanspruchung oder Fehlhaltung) oder posttraumatisch (nach Unfall) . Zumeist ohne Krankenheitswert (außer wenn es mechanisch drückt aufgrund von Größe oder Lage). So long.

Was möchtest Du wissen?