MRSA Abstrich vom Arzt,k kann ich ihn verlangen?

5 Antworten

Er muss diesem Wunsch nachkommen, da der begründete Verdacht durch die Exposition des Vaters besteht! Sollte sich dies bestätigen, dann müsste sich die bessere Hälfte mal gesteigert Gedanken um die angewandten Hygienemaßnahmen machen, und zwar dringend! Nicht abwiegeln lassen, auch wenn die anschließende MRSA-Behandlung stationär ca. 7.000,00 € kostet.

Euer Arzt muß eurer Bitte nachkommen, wenn er diesen Abstrich nicht durchführen kann, dann geht mit eurem Kind ins Krankenhaus und laßt dort die Untersuchung machen. Es ist aber trotzdem möglich , daß ihr die Kosten für den Abstrich selbst tragen müßt.

Sie können Ihren Arzt natürlich zu allem zwingen. Die Frage ist nur, wie sinnhaft dies ist. MRSA sind nur für abwehrgeschwächte Menschen im Krankenhaus gefährlich (frischoperierte, HIV-Patienten, Krebspatienten unter Chemotherapie). Für den Überträger (meist die Nasen- und Rachenschleimhaut des Krankenhauspersonals) ist der Keim völlig uninteressant. Wenn Ihr Sohn bereits in einer Krippe, o.ä. ist, sind die häufigen Infekte schon erklärt (wie in allen Gemeinschaftseinrichtungen). Ansonsten schleppen Sie natürlich auch alles mögliche von Ihren Patienten mit nach Hause (und MRSA ist wohl das unrelevanteste davon). Dass kein Antibiotikum anspricht, zeigt, dass es sich um virale Infekte handelt (wie die breite Masse der Infekte). Auch wenn es für Sie anstrengend ist - Infekte gehören zum Kindsein leider dazu. Wenn mein Sohn mal einen Monat ohne Infekt rumläuft, bin ich äußerst dankbar. Also -selbst wenn Ihr Sohn MRSA in seiner Nase sitzen haben sollte - solange er nicht im Krankenhaus mit o.g. Patienten zu tun hat, sollte die Sache keine Relevanz haben.

Der Beitrag ist jetzt schon eine ganze Weile her, aber ich muss mal meinen Senf dazu geben, vll hilft die Antwort noch jmd anderem weiter.

Liebe zapppeleier,

bei Säuglingen und Kleinkinder sind 8-12 Infekte im Jahr normal, das nimmt dann ab je älter die Kinder werden, weil sich ihr Imunsystem noch entwickeln muss.

Deswegen halte ich es auch für keine gute Idee jedes Mal Antibiotika verschreiben zu lassen, weil man dem Imunsystem die ganze Arbeit abgenommen wird.

Verständlich, dass du willst, dass es deinem Sohn so schnell wie möglich wieder gut geht, aber gib seinem Körper die Chance sich selbst wehren zu können, auch für die Zukunft.

Lieber Alextheduke, es sind ca. 1500 Menschen die jährlich durch eine MRSA-Infektion sterben, keine 40000. Also bitte informieren SIE sich bitte ;) zum Wohle ihrer Nächsten.

Also, in diesem Frühjahr sind ja wahnsinnig viele Infekte unterwegs gewesen, und das kann einem kleinen Kind schon echt zu schaffen machen. Auf Anraten meiner Freundinnen habe ich mit meinem Kinderarzt gesprochen und mache nun nach seinem OK eine Globulikur mit Okoubaka. Okoubaka stellt die Darmflora, die durch Infekte immer mehr angegriffen wird, wieder her und stärkt so von innen die Abwehrkräfte.

Wenn es also nicht dieses MRSA ist, versucht doch das mal? Meine Freundinnen haben da großen Erfolg mit, und auch bei uns zeigt sich schon nach einer Woche eine wesentliche Besserung.

Ich wünsche euch alles Gute für euch und euer Kind.

LG

Wieselchen1

Was möchtest Du wissen?