Motoröl verseift im Twingo -> Ölwechsel nötig oder nicht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also wenn du keinen Kühlwasserverlust hast, handelt es sich um Kondenswasser. Der "Schleim" ist Emulsion, die sich aus Öl und Wasser bildet - der Begriff "verseifen" ist also nicht so ganz korrekt.

Im Prinzip ist das alles recht harmlos wenn man den Wagen ab und zu mal etwas länger fährt, damit das Öl über eine Zeit hinweg warm ist und das Wasser verdunsten kann. Wenn sich allerdings zu viel Emulsion auf dem Öl sammelt, kann es tatsächlich zu Problemen im Schmierkreislauf kommen was dann zu Motorschäden führen kann.

Ölwechsel oder gar Motorspülung halte ich für unnötig, wenn du den Rat befolgst 2 mal im Monat das Auto richtig warm zu fahren.

Hallo   ich fahre jetzt seit 80tkm irgend ein billig Öl aus dem Baumarkt in meinem Twingole und muss noch gestehen das ich in den letzten Ca 2 Millionen km mit 18 Fahrzeugen darunter Motorräder LKW s und Pkw  weder einen Ölwechsel noch filterwechsel vorgenommen habe und trotzdem nie ein Fahrzeug durch Motorschaden verlor . Da ich dadurch runde 20 000 Euro kosten gespart habe und der Umwelt Unmengen an Altöl macht mich ein wenig stolz 👍 Ich fahre jetzt das 32 ste Jahr und werde es die nächsten Jahrzehnte genauso weiter halten mit dem nicht  wechseln .Ich bin ein Sparfuchs und wenn alles so weiterläuft in knapp 6 Jahren Millionär ein Jahr früher durch keine Ölwechsel danke dafür Mit freundlichen Grüßen 

 

Hallo 

An alle Ölwechsel begeisterten ich wechsele nie das Öl halte die Füllmenge immer zwischen halb und Maximum fahre den Motor immer warm bevor ich voll Gas gebe und hab es noch nie bereuen müssen Ca 2 Millionen km Mit freundlichen Grüßen 

Du solltest auf jeden Fall den Kühlwasserstand überprüfen. Es kann sein, wenn er abgefallen ist, daß durch eine eventuell defekte Zylinderkopfdichtung Kühlwasser in den Motor läuft, dann verseift das Öl auch. Es kann aber auch von den Kurzstrecken kommen, die sind im Winter Gift für den Motor. Am Besten am Wochenende mal eine etwas längere Fahrt machen, damit die Maschine mal wieder richtig warm wird (keine allzu hohen Drehzahlen), dann sollte das wieder ok sein, es sei denn, daß doch Kühlwasser fehlt!. Dann sofort in die Werkstatt zum Überprüfen!

Ich möchte noch hinzufügen, wenn das Öl am Olpeilstab eine andere Farbe wie sauber bis schwarz hat, ist mit einer defekten Kopfdichtung zu rechnen. Dann aber sofort in die Werkstatt. Lob noch an Wolf04

danke für deine Antwort. Kühlwasser ist ok, keine Verluste. Ich teste das mal mit einer längeren Fahrt. Kann es sein, dass das Thermostat nicht mehr richtig arbeitet? Es dauert ca. 3 bis 5km bis lauwarme Luft aus der Heizung kommt. Öl am Peilstab sieht ok aus.

Gruß Mathes

@burstingtwingo

Kannst du an den Kühlschläuchen testen, die Zum Kühler sollten erst später warm werden. Werden sie schon ziemlich früh warm, könnte das Thermostat einen weg haben. Dann sollte es aber auch lange dauern, ehe er die Betriebstemperatur erreicht.

Ein Ölwechsel kann nie schaden. Das Wasser im Öl ist völlig normal bei kurzstrecken im Winter. Ein Ölwechsel kostet nicht die Wellt und kann ruhig gemacht werden.

Der Rest ist so wie Wolf04 schon sagte, fahr ihn mal auf der Autobahn. Wenn er die Btriebstemperatur erreicht hat kann er auch ein wenig Last vertragen. Aber nicht übertreiben, da die Schmierfähigkeit des Öles nicht mehr die ist, die es sein sollte.

Was möchtest Du wissen?