mögliche Folgen von Tuberkulose

3 Antworten

Ja natürlich, kommt darauf an wie stark und welche Tuberkulose man hat/ hatte. Nicht jeder der Tb hatte behält Schäden zurück.

http://www.lungenaerzte-im-netz.de/lin/linkrankheit/show.php3?p=3&id=37&nodeid=23

Die Auswirkungen hängen sehr stark davon ab, welche Regionen und Organe betroffen sind. Es wird angenommen, dass eine Tuberkulose ohne Behandlung in einem Drittel der Fälle folgenlos ausheilt, bei einem Drittel der Patienten bleibt sie chronisch bestehen, und ein Drittel stirbt nach Monaten bis Jahren daran. Insbesondere zu Zeiten, als noch keine hochwirksamen Medikamente zur Verfügung standen, blieben als Folge einer ausgedehnten Lungentuberkulose häufig Hohlräume (Kavernen) zurück. Durch narbige Umbauten in der Lunge können sich auch Aussackungen in den Bronchien (Bronchiektasen) bilden. In diesen Hohlräumen können sich Viren, Bakterien oder Pilze ansiedeln und neue Infektionen auslösen. Als Folge der bindegewebigen Umwandlung und der Schrumpfungsprozesse und Verziehungen kann dann ein Lungenemphysem oder eine obstruktive Bronchitis entstehen und durch die Rechtsherzbelastung ein Cor pulmonale.

Mein Exmann hatt TB als Kleinkind. Er hat auf einer Seite nur noch einen halben Lungenflügel und sehr viel Narbengewebe.

Er darf, z.B. nicht Tauchen (mit Flasche usw.) Ausdauersport ist auch schwierig. Seine Lunge pfeifft halt, weil sie iwo ein Loch oder Verrengung hat.

Ansonsten hat er keine Einschränkungen.

Kann eine tuberkulose nach erfolgreichem abschluss der behandlung ein jahr später wieder ausbrechen?

Ich bin im letzten jahr etwa ende märz ins krankenhaus gekommen, und war 2 monate in quarantäne wegen einer tuberkulose. ich habe bis anfang november etwa 12 pillen täglich eingenommen und mir ging es wieder sehr gut. der arzt hat mir auch bestätigt es sei wieder alles gut. nun kommen diese symptome wieder, doch ich möchte nicht zum arzt gehen. denn diese zeit hat mein komplettes leben zerstört... ich konnte nicht arbeiten gehen und war wegen den pillen durchgehend in einer psychisch labilen situation... jetzt bekomme ich des öfteren angst dass sie wieder ausbricht. doch diese woche ist es sehr extrem. ich wache nachts auf und muss husten und bekomme kaum luft... ich schwitze wieder wie ein schwein und habe leichte schwindel anfälle die täglich zunehmen. ich habe jetzt 14 monate gebraucht so langsam wieder klar zu kommen, und habe nun die möglichkeit ein restaurant aufzumachen, was sozusagen ein lebenstraum ist. ich stecke voll in den vorbereitungen, und wollte mich gestärkt von nix abbringen lassen... doch diese umstände machen mir wieder enorm angst... vor ist es eine angst die mich denken lassen: wenn das wieder passiert dann geh ich nicht zum arzt. (denn die konnten mit tuberkulose auch nicht viel anfangen und haben den eindruck gemacht mich vollzupumpen mit allem was geht, und ihr wissen bei wiki nachgelesen 5 min bevor sie in mein zimmer kamen ..) ... ich kann mich dann eigtl auch direkt umbringen, denn nochmal 14 monate klarkommen, wären 3 jahre meines lebens die fürn arm sind. kein geld mehr, viele kontakte verloren, und 20 kg abgenommen, wo ich eh schon fast skeletor bin. keine kraft mehr für sowas... ich dreh tierisch am rad und bin mega sauer auf alles und jeden falls es so sein sollte....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?