Möchten diesen Winter unsere Haselhecke schneiden

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Am besten Sie schneiden die Haselnusshecke am Ende des Winters. Dies hat den Vorteil, dass das Holz relativ trocken ist (Baumsaft ist in den Wurzeln) und aufgrund der fehlenden Blätter haben Sie volle Übersicht was und wo Sie schneiden. Am besten führen Sie alle paar Jahre einen Verjüngungsschnitt durch: Das heißt, die dicken Triebe erdnah entfernen um somit den jüngeren Trieben Platz zum Wachsen zu geben. Bitte darauf achten, dass Sie die Rinde der jungen Triebe nicht verletzen ! So machten es schon unsere Vorfahren mit Ihrem Niederwald. Man ließ die Bäume nur etwa arm- bis beindick nachwachsen und erntete dann das Holz. Übrigens ist die Haselnuss Hartholz und deshalb, wenn es ordnungsgemäß 2-3 Jahre trocken gelagert wird (am besten abgedeckt im Freien) ein super Kamin- oder Ofenholz.

Die Haselnuss verzeiht so ziemlich jeden Rückschnitt, so dass man sie im Ernstfall auch ganz stark zurückschneiden kann. Ich persönlich finde es am besten, ältere Triebe regelmäßig bodennah herauszuschneiden und ansonsten hier und da zwecks besserer Formung Zweige einzukürzen...

Aus Hasel wird kein gutes Kaminholz... Und: man kann Haseln bis zum Boden zurückschneiden und sie wuchern wieder.

der beste zeitpunkt für baumschnitt ist der spätwinter nach den schwersten frösten. es gibt einige baumarten, die reagieren empfindlich auf schnitt vor dem frost, da jener durch die schnittstellen vermehrt eindringen kann und schaden anrichten kann. bei haselnuss gibt es da keine probleme, da jener ein heimischer wildstrauch ist und große widerstandsfähigkeit aufweist, wesshalb auch ein schnitt bis zum boden kein problem ist

Haseln kann man bis auf 10 - 20 cm vom Boden zurückschneiden, die treiben immer wieder aus. Beginnen kann man sofort...LG

Was möchtest Du wissen?