Möchte Reha Sport woanders machen.Wie muss ich das regeln?

2 Antworten

So wie ich dich verstanden habe, hast du lediglich eine ungenehmigte Reha-Verordnung abgegeben und noch keine Übungseinheit abgeleistet. Andere Verpflichtungen bist du nicht eingegangen (auch nicht durch Trainieren an den Geräten konkludent einen Vertrag abgeschlossen).

Also hingehen und die Verordnung abholen, erklären brauchst du das nicht.

Hast Du dort schon eine Einheit trainiert?

Falls nicht, würde ich im ersten Schritt direkt hin und mein Rezept zurückverlangen.

Falls Du schon trainiert hast, oder die sich weigern: hol' dir bei der KH Schützenhilfe.

Ich habe noch nicht eine Einheit trainiert.

Dann siehe oben. Natürlich sollst du dir bei der Krankenkasse (KK) Hilfe holen, nicht beim Krankenhaus (KH)

Ärger im Fitnessstudio was tun?

Hallo,

ich habe mich vor einem halben Jahr in einem Fitnessstudio angemeldet, die Ersten zwei Wochen verlief alles prima und ich war sehr motiviert. Danach habe ich mich ganz und gar nicht mehr wohl gefühlt und ich muss mich von mal zu mal hin zwingen und komme jedes mal eher in geduckter Haltung zu an und habe einfach keine Lust mehr!

Darum habe ich mir nochmal mein Vertrag raus geholt und laut diesem gibt es nur eine Möglichkeit.

"Bei einem ärztlich attestierten dauerhaften Trainingsverbot hat der Kunde das Recht zur außerordentlichen Kündigung. Die außerordentliche Kündigung hat schriftlich zu erfolgen...."

Gibt es in meinem Fall keine Möglichkeit vorzeitig aus dem Vertrag aus zusteigen? Vertragsende in 6 Monaten. Sehe aber nicht mehr ein da mein Geld zu lassen.

Ich weiß jetzt nicht ob man das wirklich als "Mobbing" bezeichnen kann, ich schreib einfach wie es immer abläuft.

Sobald ich bei uns im Fitnessstudio angekommen bin werde ich wie "fast" jedes mal von unseren zwei Trainer mit verächtlichen Blicken gemustert. Versuche das noch zu ignorieren und geh mich erst mal umziehen. Kaum nach dem ich auf das Cardio-Gerät steige kommt auch schon einer der Trainer zu mir an und fordert mich auf ein anderes Gerät zu benutzen, ich will mich nicht sehen, ich würde es eh nicht wert sein eines der Geräte nutzen zu dürfen. Auch hier versuche ich wieder zu ignorieren, meist wird aber dann gezielter versucht mich in der Ausübung zu hindern (Fuß auf Pedale oder festhalten von Bewegungsstange). Oft sind beide Trainer auch im Doppelpack anwesend.

Andere Trainierende Personen schauen weg und wollen nichts dazu sagen. Da es sich hierbei auch um ein kleines privates Fitnessstudio handelt und die Öffnungszeiten nicht so flexibel sind wie bei McFit und co. habe ich auch kaum eine Chance den Leuten aus dem Weg zu gehen. Habe ein Gespräch mit dem Chef geführt und er meinte ich soll mich nicht so anstellen, die beiden meinen es nicht so. Ich werde also gar nicht richtig für ernst genommen. Nun geht das schon einige Monate so und mir wird mittlerweile auch Schläge angedroht und ich werde aufs übelste beleidigt. Die hier beschrieben Beispiel-Situation ist nur ein kleiner Teil von dem was ich in den letzten Monaten ertragen musste.

Selbst wenn ich mich zwinge zum Fitness zu gehen und auch nach jedem Vorfall den Chef anzusprechen, sich dann nichts ändert und es immer munter so weitergeht, habe ich nun einfach keine Lust mehr und es geht mir seelisch ganz und gar nicht gut.

Ich bin auch schon am überlegen mit dieser Problematik zu einem Hausarzt zu gehen und nach Schilderung meiner Lage, ein Attest zu fordern, falls möglich?!

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?