mittelohrentzündung in der 31 SSw, was tun?

5 Antworten

Kann ja verstehen, daß Du das Antibiotikum nicht nehmen möchtest. Aber der Arzt hat es Dir sicherlich verantwortungsbewußt verschrieben. Frag ihn ruhig noch nach unterstützender Therapie. Auch in Apotheken kennen sie sich da aus.

Kein Antibiotikum! Das Zeug tötet alle Bakterien im Körper, auch die guten und nützlichen und läßt den Körper schutzlos zurück. Antibiotium nur nehmen, wenn tatsächlich Lebensgefahr besteht. Es gibt hervorragende Hausmittel, die Dich und Dein Kind nicht schädigen.
Ätherische Öle helfen bei bakteriellen UND viralen Infektionen - was das Antibiotikum nicht kann. Bei Mittelohrentzündung ein wenig Watte mit Inula graviolens oder Rosmarin Typ verbenon, Pfefferminze, Eucalyptus radiata oder Speik-Lavendel tränken und für kurze Zeit im Ohr belassen. Mehrmals am Tag wiederholen. Ätherische Öle ziehen innerhalb von 20 Sekunden ein. Aber Vorsicht! Es gibt auch ätherische Öle die abortiv wirken - also nicht wahllos nehmen.

Das Antibiotikum würde ich schon nehmen, dein Arzt hat sicherlich gut abgewogen, ob du es nehmen darfst (hatte das gleiche Problem in der 32. SSW, musste AB nehmen und hat gut geholfen und nicht geschadet). Versuch es zusätzlich mal mit einem Nasenspray (lass dich in der Apotheke beraten, was du nehmen darfst), oft macht nämlich eine zusätzlich verstopfte Nase das Ohrenweh noch schlimmer, weil der Druckausgleich nimmer funktioniert. Meine Oma schwört im Übrigen auf Zwiebelwickel aufm Ohr: eine Zwiebel klein hacken, in ein Geschirrtuch geben und in der Mikrowelle kurz anwärmen, dann auf das schmerzende Ohr legen und mit einem Schal oder so fixieren. Als Kind hat es mir immer geholfen, ist vielleicht einen Versuch wert. Ansonsten hilft auch Wärme aufm Ohr (Rotlicht, Wärmflasche). Gute Besserung!

Ja, Ruhe und das Antibiotikum... Meine Oma schwört auf Ohrenkerzen, ich hab die gehasst und hasse sie noch immer, Hokuspokus blöder. Viel spaß mit deinem Zwerg ;)

Wenn die Mittelohrentzündung schon weit fortgeschritten ist, dann ist die Antibiotikum-Gabe sicherlich notwendig. Wichtig ist, dass die Nase frei ist (deshalb die Nasentropfen für Säuglinge/Kinder), damit die Belüftung des Innenohres gewährleistet ist. Zwiebelsäckchen wie schon beschrieben helfen auch, jedoch ist es fraglich ob es bei dem fortgeschrittenen Stadium noch ausreichend ist. Sicherlich gibt es noch Globuli, die helfen könnten, jedoch ist es auch da besser, wenn man gleich nach Auftreten der Symptomatik mit der Behandlung beginnt.

mein arzt hat gesagt es ist eine angehende mittelohrentzündung...

danke für die tipps

Was möchtest Du wissen?