Mit welchen Krankheiten kommt man ins Krankenhaus?

13 Antworten

Generell, bei sachen bei denen du unter ärztlicher Beobachtung stehen solltest.. also nach ops bzw. zwecksmäßig auch vor ops... oder bei Krankenheiten, verletzungen die gefährlich sein könnten und evtl. schnelle Hilfe gefragt ist.

Das hängt von der jeweiligen Krankheit ab. Und auch von der Vorgeschichte. Man kann bei der Einlieferung ins Krankenhaus nicht vorhersagen, wie lange das dauert. Es gibt auch Vorgaben von den Krankenkassen, welche Krankheit in welcher Zeit "geheilt" sein muss. Aber jeder Mensch ist eben anders. Was bei einem in 5 Tagen erledigt ist, dafür bracht ein anderer vielleicht 10 Tage. Einen Standard gibt es da nicht. Und für "Pubs" kommt bestimmt niemand ins Krankenhaus. Wenn jemand nicht permant jammert, heisst das nicht, dass es ihm auch supergut geht.

Mir wurde vor vielen Jahren die Gallenblase entfernt. Geplant war ein Krankenhausaufenthalt von 3-5 Tagen. Leider ging bei der OP was schier, es wurden 11 Tage Intensiv- und nochmal 10 Tage auf normaler Station. Danach wollte ich nie mehr ins Krankenhaus. Aber ein paar Jahre später bekam ich an einem Sonntag plötzlich soo starke Schmerzen im Unterleib, dass wir in die Notaufnahme sind. Es waren Nierensteine. Da war ich eine Woche in der Klinik.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Bei schweren psychischen Erkrankungen.

Bei Corona (schwerer Verlauf) und anderen Viruserkrankungen

Bei Borreliose (schwerer Verlauf)

Mittlerweile ist die Verweildauer im Krankenhaus eher kurz. Vieles wird ambulant gemacht, da kann man gleich nach der OP wieder nach Hause. Im häuslichen Umfeld geht die Genesung schneller.

Sei froh, wenn du gesund bist und nicht ins Krankenhaus musst. So schön, wie du es dir vorzustellen meinst, ist es da gar nicht.

Es geht übrigens keiner wegen jedem Pups ins Krankenhaus, sondern nur, wenn der Arzt eine Einweisung schreibt. Und in dem Fall ist zumindest der Arzt der Meinung, dass es notwendig ist.

Was möchtest Du wissen?