Mit Plattfüßen richtig laufen/wandern gehen?

3 Antworten

Hallo Butterfliege25,

Ich knicke zwar jetzt nicht mehr wirklich nach innen, aber dafür habe ich jetzt einen platten Fuß, da die Muskulatur durch die Einlagen kaum beansprucht wurde, soweit ich das richtig verstanden habe.

Ja das hast Du richtig verstanden hätten das Deine Eltern damals verstanden und dem Verpassen von Einlagen nicht zugestimmt sondern Dich barfuß über unebene Wald- und Feldwege geschickt dann hättest Du jetzt gesunde Füße. Deine Eltern können aber nichts dafür weil sie es nicht besser wussten aber dass massenhafte Verschreiben von Einlagen für Kinderfüße scheint System zu haben sorgen sie wohl lebenslang dafür dass Orthopädietechniker eine gesicherte Arbeit haben auf Kosten der kaputten Füße der Patienten.

Die Bundeswehr ist wohl für Deine Plattfußproblematik nicht der geeigneteste Arbeitgeber. Du musst ja nicht zur Bundeswehr sei froh dass es keine Wehrpflicht mehr gibt. Ich wurde damals nicht gefragt ob ich zur NVA möchte ich musste wenn ich nicht Repressalien von der Staats- und Parteiführung der DDR sowie der Stasi befürchten wollte.

Ich empfehle Dir die Einlagen sofern Du ohne keine Schmerzen hast allmählich auszuschleichen und viel barfuß über unterschiedliche vor allem unebene Untergründe zu gehen (ich weiß ist gerade ne sch... Jahreszeit dazu aber das nächste Frühjahr kommt bestimmt).

Vielleicht bekommst Du Deine Plattfüße wieder weg bzw. die Plattfußproblematik wird so minimiert dass Du Einlagen jeglicher Art nicht mehr benötigst.

Viel Erfolg!
Tobi

Bei der Bundeswehr wird nicht gewandert. Da wird marschiert. ;)

Aber das nur so nebenbei. Du solltest das Problem mit deinem Stabsarzt dort besprechen. Wenn nötig bekommst du dort entsprechende Einlagen für die Kampfstiefel verschrieben.

Ich denke, man wird dieses Problem dort im Auge behalten und schauen, was am Sinnvollsten für dich ist.

Maschiert! Natürlich, haha. Okay werde ich dann wohl machen, danke!

@Butterfliege25

Es gibt ja nochmal am Anfang eine Eingangsuntersuchung am Standort. Da solltest du das gleich zur Sprache bringen.

@JeanMarie50

Also quasi eine zweite Musterung?

@Butterfliege25

Damals wurden bei uns Wehrpflichtige mit Plattfüßen ausgemustert

Wenn du durch einen Knickfuß einen Plattfuß bekommen hast, dann stimmt was mit deinen Einlagen nicht...

Ich trage selber auch Einlagen mit einem Knickfuß und habe keine Probleme und bin ein guter Läufer.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Dachte ich mir auch. Habe es selber auch schon seit Geburt an.

Wohl möglich müssten mal wieder neue Einlagen gemacht werden.

Knorpelschaden am Knie / Meniskus eingerissen - was nun?

ich bin wahrscheinlich hier falsch aber ich habe Probleme mit dem Knie

Ich bin im Fitness Center, laufe radele, ja Sport halt hin und wieder so ein stechen, rechts innen im Knie MR gemacht

http://www.bilder-hochladen.net/file...-93db-jpg.html

so jetzt ibn ich sowas von baff hab noch lange zum Orthopäden Besprechungstermin und habe etwas Bammel kann mir das wer klären was man machen darf und nicht und wie man sowas behandelt? kann ich nihct mehr beintraining machen mountainbiken gewichte stmmen usw.? das arge ist, ich bin über 40, ich habe nicht extrem viel gemacht ,ich stehe jeden tag 5 – 6 stunden im Job auf den beinen habe gute Schuhe und auch einlagen und jetzt wie gesagt sticht es innen im knie etwas auch beim Knie übereinanderlegen oder beim fuß nach aussen drehen.

jetzt die frage, was kann ich machen was nicht ich bim im Fitness Center und mache Sport, wie wandern und Klettern

einige sagen mir ich darf das nicht mehr der orthopäde sagt, Meniskus wird nicht zusammengenäht da er nur eingerissen ist

das mit dem Knopel erschreckt mich, ja kann mir da wer weiterhelfen?

Nun ich bin Ende des Monats beim Sport Orthopäden im Spita Der meint wie meiner, man wird das operieren müssen, aber nicht ganz zusammenähen sondern einfach nur auskratzen mehr nicht da liegt man kurz was mich befürchtet ist, wie viele sagen den rest meines leben kann ich keinen sport mehr machen also ich mache jetzt Kniebeugen im Fitness Center mit 100 Kg - sticht nix wenn ich aber bergab gehe - sticht es beim wandern nach 1 - 2 Stunden oder auch letztes mal als ich 6 Meter ne Leiter rauf geklettert bin, da hat es mich gleich etwas gestochen, und das Problem ist ja wenn man dann zu sehr Belastung hat, dann ist das Problem dass ja man wieder in 2 Jahren oder 3 Jahren den Meniskus operieren kann da das ja ein Puffer zwischem dem Knie ist. Und so Sachen wie Marathon Laufen trainieren dass ich mit dem Meniskus 43 Km laufen kann in 4 Stunden oder, 30 Km Wandern am Tag und das 2 Wochen lange oder Bergesteigen könnte ich vergessn.

...zur Frage

Katze kann nicht mehr laufen, Probleme beim auftreten?

War gestern Abend beim Notarzt da mein Kater plötzlich von jetzt auf gleich nicht mehr laufen konnte. Er versucht sich mit den Vorderpfoten zu ziehen und es wirkt so als hätte er in den Beinen und Füßen hinten keine Kraft. Auch hat er extreme Schmerzen... der Tierarzt konnte mir nicht genau sagen was es ist und hat ihm nur zwei spritzen gegeben und mir ein Schmerzmittel was Muskeln glaube ich lockert (für den Bewegungsapparat) mitgegeben. Habe jetzt die ganze Nacht drüber gekrübelt und habe an sowas wie Thrombose gedacht obwohl er erst 1 Jahr alt ist. Jetzt habe ich ihn nochmal abgetastet. Seine Beine spannt er an aber er maunzt nicht wenn ich sie bewege. Nun habe ich bemerkt das er nur wenn ich die Hinterpfoten minimal nach vorne knicke (also so wie wenn der Mensch beginnt die Füße zu Knicken damit er auf Zehenspitzen stehen kann...) anfängt zu maunzen und zu schreien vor schmerzen. Das ist meiner Meinung nach also der Grund warum er nicht laufen kann da die Pfoten die er nach innen leicht einknickt beim laufen automatisch etwas nach außen gedrückt werden. So weiß einer woran das liegen kann oder was das sein kann? Kann das trotzdem sowas wie Thrombose oder Lähmung sein?weil es sind ja beide Seiten betroffen und nicht nur eine.. und gut zu wissen ist auch noch das er nicht draußen war 2 Tage weil er die letzten 2 Tage wo er noch normal laufen konnte fast nur geschlafen hat. Also könnte es ja nicht sowas wie ein Splitter oder durch äußere Einwirkung sein da er auch nicht vom Baum gefallen oder angefahren worden ist.

Bitte schätzt die Situation mal ein und schreibt alles was ihr wisst. Die Pfoten mal komplett durchzudrücken (was ihm HÖLLISCH weh tun würde)wäre ne schlechte Idee oder? Damit könnte ich es noch schlimmer machen oder bringt das evtl was?

Wie gefährlich ist das was er haben könnte? Mache mir große sorgen!!! Danke für eure Antworten

...zur Frage

War heute beim Arzt, er hat mich beleidigt und eine total falsche Diagnose abgegeben!

Hi, ich war gerade beim Orthopäden, weil ich einen Senkspreizfuß habe (das ist, wenn dem Fuß diese "Delle" fehlt und man nach innen einknickt) und die Schmerzen stärker geworden sind. Wir haben eine neue Art gefunden wie man so etwas behandeln kann, unzwar mit Jurtin Einlagen, die am unbelasteten Fuß angepasst werden und auch bequem sind. Habe sie nun seid gestern, meine Schmerzen sind schon weg und bald wird das mit dem Fuß auch besser. Dort wo die Lücke ist und bei mir sein sollte ist eine Sehne. Die ist bei mir sehr gespannt und schmerzt. Dadurch knicke ich auch nach innen, wodurch meine Knie weh tuhen. Schließlich folgen sogar Schmerzen in der Hüfte, dem Brustkorb, den Schultern, dem Kiefer und sogar in den Zähnen! Jedenfalls waren die Einlagen teuer und wir haben von der Krankenkasse nicht bezahlt gekriegt, weil diese Jurtin EInlagen noch nicht ofiziell bestätigt wurden. Darum gingen wir auch nochmal zum Orthopäden und wollten wissen, ob er die nicht verschreibt. Wir sagten ihm also nicht, dass ich die Einlagen schon habe, zeigten ihm nur, wie dieses System funktioniert. Als wir ins Arztzimmer kamen, sollte ich mich erst normal und dann auf die Zehenspitzen stellen. Er sagte es wäre alles okey mit der Wölbung im Fuß, ganz normal! Auch mein Knie seie angeblich gerade! Dann schaute er nach meiner Wirbelsäule obwohl nie die Rede von Skuliose oder anderen beschwerden war! Schließlich sagten wir ihm von dem Schmerzen in Knien und Fuß, worauf er sagte dass es daran nicht liegen könne! Er untersuchte mein Knie, und es tastete es irrgendwo ab. Dann sagte er es könnte nichts sein. Als wir ihm von den Jurtin Einlagen erzählten, sagte er nur "Jaja, es gibt viele Systeme, die bringen aber alle nichts! Das alles nur Marketing!" Der Beweis für das Gegenteil ist allerdings, dass ich seid vier Jahren orthopädische EInlagen trage, mein Oma seid etwa 60 Jahren, bei uns beiden bringt es nichts. Die Jurtin trag ich seid gestern und schon hab ich keine Schmerzen mehr. Schließlich hat er mich noch indirekt beleidigt! Er fragte mich wie viel Sport ich so mache (und ich mache viel Sport), er hat es mir nicht geglaubt! "Du siehst aber nicht so sportlich aus!" sagte er zu mir, "Wenn die Mädels den ganzen Tag in der Bude rumhocken, bringt das ganze natürlich nichts!" Das war voll gemein! Dann hat meine Mutter gesagt, das sie ja selber sehe dass der Fuß platt ist und einknickt, das seh ja sogar ich, darauf war der Arzt direkt eingeschnappt, wir sollten doch gleich wo anders hingehen. Dann hat er mich reröncht und auch noch in einem Buch nachgucken müssen um zu sehen, ob mein Fuß normal seie! Das ganze war eine total falsche und beleidigende Diagnose! Alle andren Orthopäden und der, der mir die Jurtin Einlagen gemacht hat, haben sofort erkannt dass ich eine schlimme Fehlbildung am Fuß habe. Hätte ich nur auf diesen Orthopäden gehört, hätte ich schlimme Schmerzen bekommen! Auch Skuliose kann kommen! Also, dieser Arzt war das aller letzte, das weiß ich ja mehr! Was tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?