Mit Mittelohrentzündung Wandern (2000meter höhe)?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit einer Mittelohrentzündung sollte man nicht spaßen! Hier muss der HNO-Arzt entscheiden, was gut ist und was nicht! Abgesehen davon verringert sich der Luftdruck bei steigernder Höhe. Das bedeutet, dass das Trommelfell bei Bergwanderungen von innen her einem immer etwas stärkerem Druck ausgesetzt wird. Jeder Mensch reagiert dabei unterschiedlich. So kann es auch zu Schwindel kommen, selbst schon bei einigen ab ca. 1800 Metern Höhe"!

Der HNO arzt hat mir davon abgeraten falls ed nicht besser wird.. allerdings ist es jetzt schon besser (ich höre wieder gut)

Hmm das musst du schon selber wissen wie es dir geht. Den meisten geht es so wenn man immer höher steigt das man Dan so zu sagen Druck auf den Ohren bekommt kennst du das? Und in Verbindung mit einer Mittelohrentzündung ist das bestimmt nicht gut. Es ist sehr gut möglich das es dir dan schwindlig wird. Ich würde die ganze Sache noch mal überdenken.

Was möchtest Du wissen?