Mischen von Ritalin und attentin(dexamphetamin)

3 Antworten

Für mich macht die Ergänzung der täglichen attentin-Einnahme mit einer geringeren Dosis ritalin (medikinet adult) durchaus Sinn. Durch die Einnahme von attentin (unretadiert) am Morgen erreiche ich effektiver den gewünschten Wachheitseffekt. Die Einnahme von Ritalin (retadiert) einige Stunden später, fördert die Konzentration. Und lass Dich nicht kirremachen durch unqualifizierte Suchtvorwürfe. Wenn die Einnahme medizinisch indiziert ist und von einem erfahrenen Arzt begleitet wird, besteht auch bei regelmäßiger Einnahme von Amphetaminen keine Suchtgefahr. Natürlich besteht mit der Zeit eine gewisse Abhängigkeit von Arzneimittel, die dem Patienten bei seiner Krankheit helfen. Aber eine Sucht im Sinne von einer körperlichen Abhängigkeit mit entsprechenden Entzugserscheinungen (wie beispielsweise bei Benzodiazepinen), ist erst bei Missbrauch mit entsprechend hoher Dauerdosierung der Fall.

Mischen von Medikamenten auf eigene Faust ist völlig dumm! Zumal du mit Ritalin und Attendin gleich zwei Amphetamine zusammenbringen willst. Ich denke, dass du hart an der Grenze zur Suchtentwicklung stehst, wenn du solche Dinge in Erwägung ziehst. Sprich mal mit dem Arzt darüber.

Die Effekte dürften sich ungefähr addieren. Bei höherer Dosierung könnten sie sich auch gegenseitig stören.

Und ob die Mischung empfehlenswert ist? und ob die Mischung riskant ist da das suchtpotenzial und das toleranzpotenzial vielleicht verstärkt wird?

  1. Nein. 2. Das ist zu erwarten.

Also bleiben lassen.

Was möchtest Du wissen?