Minipins im gaumen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Minipins braucht man, um sich während der Behandlung an einem stabilen Punkt "abstützen" zu können. Alternativen gibt es unter Umständen schon, die sind aber sicher nicht angenehmer (z.B. ein Headgear oder so was). Minipins sind eine supertolle Erfindung, sie machen viele Behandlungen viel einfacher. Wenn man dir sie anbietet, wird das einen guten Grund haben. Dein Kieferorthopäde kann dir das genau erklären.

Beim Einsetzen wird der Gaumen natürlich betäubt. Davon merkst du den Piekser der Betäubungsspritze und einen Druck. Das ist unangenehm, aber schnell vorbei. Danach merkst du noch, dass was "gearbeitet" wird (du spürst z.B. einen Druck beim Reindrehen der Schrauben). Danach ist die Schleimhaut etwas empfindlich, es sollte nachher aber nicht mehr weh tun. Das Rausdrehen tut dann gar nicht weh und braucht auch keine Betäubung.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich bin Arzt

Vielen Danke dann werde ich es machen 👍

@Janessa1510

Wenn du die Erklärungen deines Kieferorthopäden verstanden hast, dann ja :)

Was möchtest Du wissen?