"Milbenfresser" z.B. Bücherskorpione kaufen und ansiedeln?

3 Antworten

Nützlinge sind nicht nützlich in diesem Falle, Denn Deine Überempfindlichkeit richtet sich nicht gegen die Milben, sondern deren Ausscheidungen. Gute Besserung!

Zu diesem Thema möchte ich Dir folgenden Rat geben: Im Zuge jahrelanger Schädlingsbeseitigung bei Honigbienen ist dieser Skorpion jetzt erfolgreich auf den die Bienen befallenen Parasiten, die Varroamilben, angesetzt worden. Hierzu kannst Du Dir im Internet Filmmaterial anschauen. "Rettet der Bücherskorpion die Bienen". Varronen gehören zu den Milbenarten, welche auch im Hausstaub vorkommen. Freuchtwarm und dunkel, so wie es in Matratzen und Sitzmöbeln vor kommt. Der Skorpion ist aber auf seine Art auch nicht unbedingt hier gerne heimisch. Er mag es lieber warm, trocken und hell. Die Milben kann er jedoch auch ohne Licht erspähen. Auch bei den Bienen werden einige Veränderungen nötig sein, um den Skorpion wieder ansiedeln zu können. Auf keinen Fall duldet er Chemie, und die wirst Du in Form von Reinigungsmittel und Waschpulver ja im täglichen Leben wohl einsetzen. Somit sieht es mit der Ansiedelung in Deinem Fall wohl denkbar ungünstig aus.

Also ich habe noch nie gehört, dass man die Nützlingen kaufen kann, AAAABER: Ich habe schonmal gehört, dass man spezielle Fußbodenbeläge einbauen kann, die durch eine spezielle Gestaltung den Nützlingen ( in dem Fall waren es sogenannte Raubmilben) ein Überleben beim Putzen sichern! Das was ich da gesehen habe, war eine Art Parkett Fußboden, den die Firma Baufritz einbaut. Durch spezielle ganz feine Spalten, wird der Überlebensraum für die Raubmilben geschaffen. Ob das funktioniert weiß ich nicht - im Zweifelsfall ist es zumindest kostspielig... Die Firma Baufritz findest Du unter: http://www.baufritz.de/

Allergie und nichts hilft?

Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem... Ich bin 21 Jahre alt und leide seit meinem 12. Lebensjahr unter starken Allergien. Da wären Hausstaub, Tierhaar und Pollen. Mit dem Bereich der Pollen bin ich von Februar bis November zugange. Als ich 14 war, war ich in Grafschaft und wollte mit der Desensibilisierung starten. Leider wurde mir da berichtet, dass diese nur durch Tabletten möglich wäre, da ich für die Spritzen gegen zu viele Dinge allergisch bin. Nun gut, habe mit den tabletten angefangen und leider nicht vertragen: Herzrasen, musste mich mehrmals übergeben und ins Krankenhaus. Fazit: durfte die Tabletten nicht weiternehmen. Habe seitdem schon alles versucht: Akupunktur, mehrere Heilpraktiker (erst mit Entgiftung und dann seiner Eigenbluttherapie) Letztes Jahr war ich nochmal in Grafschsft, aber es hat sich nichts geändert... ich reagiere sehr stark auf alles (ununterbrochene verstopfte und laufende Nase, Augenjucken, Ohr juckt, Gaumen juckt, ständiges Niesen) und komme nicht ohne täglich Citirizin herum. Zum Glück werde ich davon nicht müde. Jetzt ist es aber so, dass das Citirizin nicht mehr anschlägt. Und mir kann einfach nichts und niemand helfen bzw ich bin am verzweifeln... habe seit mindestens 3 Jahren immer ein Nasenloch zu. Es gibt keinen einzigen Moment, indem sie mal frei wäre. Und ich schlafe so(!) schlecht! Mein Verlobter geht Nachts sogar auf die Couch weil ich Niesattacken bekomme (mein Rekord liegt bei 24 Mal hintereinander, einmal Niesen alleine gibt es bei mir nicht) und das macht mich einfach nur fertig. Ich habe überhaupt keine Lebensqualität mehr :-(

Habt ihr einen Rat für mich?

Liebe Grüße und danke fürs durchlesen

Marina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?