Melonenkerne von Wassermelonen - ungesund / gefährlich wenn man sie isst - oder nicht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Melonen sind Kürbisgewächse, genau wie Zucchini und Gurken. Demzufolge sind Melonenkerne letztlich spezielle Kürbiskerne, die man ja auch essen kann.

Eben im Selbstversuch an einer Cantaloupemelone ausprobiert: Die Kerne sehen aus wie weiße Kürbiskerne und schmecken sogar so! Allerdings war ausser der holzigen Schale fast nix an den Kernen dran.

Ich möchte nicht ausschließen, dass unzerkaute(!) Kerne es bis zum Blinddarm schaffen und sich (mit viel Pech) vielleicht festsetzen können - weil sie ggf. sehr holzig und spitz sind. Das tut aber auch beim Schlucken schon nicht gut.

Daher empfehle ich, Melonenkerne entweder auszuspucken oder zu zerkauen. Wie so oft sind die Kerne wohl das Gesündeste an einer Frucht - davon hat man aber nix wenn sie unverdaut wieder rauskomen...

Selbiges gilt logischerweise auch für Apfel- und Traubenkerne.

Mein kleiner Bruder hat in seiner Kindheit alles versucht zu essen, so auch Erde, Sand und Steine. Zu seinem Nachteil hat sich etwas Erde und ein paar Melonenkerne im Blinddarm angesammelt und hat angefanegn zu Keimen. Der Blinddarm wurdeentfernt und den Setzling durften wir auch mitnehmen. Als Krönung haben wir den in unserem Garten angepflanzt.

Kerne von Melonen reinigen den Darm und sollten immer mitgegessen werden. Dass sie im Körper keimen halte ich für ein Märchen. Die brauchen Licht zum keimen, das ist im Darm sehr wenig enthalten. Ich esse immer Melonen- und Kürbiskerne mit. Das sind tolle Ballastsstoffe.

Kerne brauchen kein Licht zum keimen... Im Gegenteil.

Da ich mir einmal beim chinesischen Feinkostladen schon getrocknete Melonenkerne gekauft habe (allerdings haben sie mir nicht besonders geschmeckt), habe ich für Dich die Aussage gefunden, dass sie durchaus auch in Mengen gegessen werden können.

Melonenkerne (China) getrockneten Melonenkerne der Wassermelone. Die Chinesen essen Melonenkerne wie wir Erdnüsse - zum Drink, zum Tee, zum Wein. Man verwendet sie auch viel für Süßspeisen und Süßigkeiten

Quelle: http://www.hulka.de/Lexikon/m-lex.htm

Ansonsten schließe ich mich den Ausführungen weiter oben auf der Seite an.

Auszug aus einer Infopage :

,,Die Samen kann man übrigens getrost mitessen. Zwar ist das nicht jedermanns Sache, aber schließlich stecken in Samen bekanntlich auch Vitamine, Mineralstoffe, Fett und Eiweiß. In südlichen Ländern gelten sie als Delikatesse und werden ähnlich wie Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne auch geröstet und gesalzen als Naschwerk angeboten. Und, am Rande erwähnt: Melonenkerne sind - wie Kürbiskerne - ein probates Bandwurmmittel."

Es wurde auch rumgeheult, ob man bittere Aprikosenkerne essen sollte, da die ja bei der Zersetzung Blausäure oder ähnliches freisetzen könnten. Deswegen wurde überall rumerzählt, mehr als 4 sollte man täglich auf keinen Fall essen...

tja, nur leider gibt es ein Institut in dem über 6000 Krebspatienten mit über 30 Kernen am Tag versorgt wurden und die meisten von ihnen wurden sehr gesund, außerdem gibt es auf Youtube einen Typen, der einfach mal 120 (!) Bittere Aprikosen Kerne auf einmal (!) isst und ihn gehts immernoch super.

Generell finde ich, dass wir viel zu Kritisch mit Natürlichen Stoffen sind ! Als ob solche total natürlichen kleinen Kerne schlecht für uns wären ^^

Leider sind diese "Natürlichen Stoffe" oft Gifte, die Tiere davon abhalten sollen, sie zu essen. Nicht alles, was Natur ist, ist menschenfreundlich.

Was möchtest Du wissen?