Meine Stimme ist weg, was kann ich tun?

5 Antworten

Probier es mal mit Salbeitee - öfters damit gurgeln, den Hals schön warm halten und GeloRevoice besorgen - das hilft sagenhaft bei Stimmverlust (insofern da keine schwerwiegende Erkrankung dahinter steht)

https://www.google.de/search?q=gelorevoice+beipackzettel&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=ouEoVdKrFZHTaOTigdgB

Gute Besserung. lg Lilo

P.S. Und auf keinen Fall flüstern, das macht die Sache nur schlimmer, lieber jetzt am Wochenende gar nicht reden und ab Montag einfach sehr leise sprechen.


Vom HNO untersuchen lassen, wie es mit den Stimmbändern aussieht. Und die Sache ernst nehmen, absolut nicht sprechen und schon gar nicht flüstern, das ist für die Stimmbänder noch schlimmer als sprechen.

Das kenne ich als Lehrerin (Bereich Musik) nur zu gut. Da hilft nur, Stimme zu schonen, damit daraus nicht eine dauerhafte Problematik wird. Gute Besserung.

Fenn die Stimme weg ist, ist es meistens so, dass um die Stimmbänder ein Fetter Schleimmklops ist, dadurch können sie nciht mehr schwingen, also kein Ton! Was da helfen kannist Fenchelhonig, schleimlöser etc.!

Versuche mal heiße Milch mit Honig zu trinken. Das wirkt häufig gut und schnell. Den Honig erst nach dem Erhitzen der Milch zugeben, damit er seine Vitamine nicht verliert. Gute Besserung.

Beziehung mit einem Flüchtling, was soll ich nur tun?

Guten Abend,
ich bin 16 und habe im Fitnessstudio einen Flüchtling aus Afghanistan kennengelernt. Er ist ziemlich nett, kann aber nur brockenweise Deutsch und Englisch sprechen. Er ist 18 Jahre alt. Ich bin in Deutschland geboren und meine Mutter ist ziemlich verschlossen, was Flüchtlinge angeht. Ich selbst habe kein Problem mit ihnen, könnte aber kaum ein Gespräch mit ihm führen, weil diese Sprachbarriere einfach da ist. Ich wollte ihn etwas auf Abstand halten, aber er möchte mit mir trainieren und macht mir Komplimente, was natürlich nett ist, aber es mir nicht gerade einfach macht, über die Situation distanziert nachzudenken. Ich hatte noch keinen Freund und da mein Vater verstarb als ich 5 war, kann ich kaum mit Männern reden. Ich bin immer total unsicher und stimme bei vielem zu, was ich eigentlich gar nicht möchte. Ich hätte gerne mal einen Freund, weil ich nicht gerne alleine bin. Bei jedem Kontakt, den ich mit Jungs habe fühle ich mich aber übertrieben schuldig und unwohl, weil ich nicht ich selbst sein kann. Die einzigen Erfahrungen, die ich je mit Männern hatte, waren die Beziehungen meiner Mutter, in denen ich stetig erniedrigt oder verletzt wurde. Ich traue mich einfach nicht, einem Mann zu vertrauen. Und schon gar keinem, mit dem ich nicht reden könnte, wenn ich richtig mit Männern reden könnte. Weil er eben nett ist, möchte ich ihn eigentlich nicht abweisen, aber ich kann mir irgendwie nichts mit ihm vorstellen. Aber ich kenne ihn auch noch nicht lange.. Meine Mutter würde es auch kaum erlauben.
Mir ist bewusst, dass man so etwas kaum erfragen kann, aber was soll ich nur machen?
Wie soll ich die Situation angehen? Soll ich ihn abweisen? Soll ich es versuchen? Was ist, wenn ich in einem "kritischen Moment" nicht "nein" sagen kann? Ich habe mich bis jetzt immer bewusst von kritischen Momenten ferngehalten, weil ich Angst davor habe, aber so werde ich doch immer alleine sein..
Ich weiß einfach nicht weiter..
Tut mir leid, dass der Text so lang geworden ist..
Bin für jede Antwort sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?