Meine Orchideenblätter werden weich und schlapp. Woran liegt das?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hast du genug gegossen? Schau mal hier gibts auch noch Tipps http://www.pflanzen-welten.de/tag/tipps/ Vielleicht findest du da was...

Das liegt sicher an zu viel Wasser. Orchideen sollten in der Regel einmal in der Woche gegossen bzw. getunkt werden. Nach einer halben Stunde unbedingt das überschüssige Wasser abgießen. Orchideen reagieren sehr empfindlich auf "nasse Füße". Düngen sollte man alle zwei Wochen mit einem Orchideendünger.

Überprüfe mal, ob sie vielleicht Luftzug erhalten, das mögen sie nicht und wenn du sie 1 x in der Woche tauchst und gut ablaufen läßt und nicht in die pralle Sonne stellst, müßten sie gedeihen. Sie sind genügsam und brauchen auch nur alle 2 Wochen eine Düngergabe. Ich übersprühe sie 1 x am Tag noch, wenn die Luft sehr trocken ist.

weich und schlapp bedeutet bei phalaenopsis blättern IMMER -- vorausgesetzt, das ist das einzige "symptom"; also nicht bsp.weise noch zusammen mit schädlingsbefall, schwarze stellen, etc... -- dass VIEL ZUVIEL gegossen (& ggf. auch zuviel gedüngt) wurde!!! in deinem fall solltest du die schlaffen orchideen erstmal ohne übertopf gut "durchtrocknen" lassen. Das pflanzgefäß ist übrigens vorzugsweise durchsichtig, damit die wurzeln licht abbekommen können. Ansonsten ist immer wichtig: ein extra orchideen-übertopf, regelm. kontrolle ob die wurzeln unten raus nicht doch im wasser stehen und am besten überhaupt nicht gießen, sondern lediglich ca. alle 5 - 8/10 Tage (5/Sommer-8-10/Winter) einmal tunken! Bei jedem 2. Tunken kann man von Mrz-Okt (wenig!) düngen. Seramis Orchideen-Dünger kann ich da sehr empfehlen, genauso wie das Orchideen-Substrat. unglaublich was das für einen unterschied macht! Weiterhin: regelmäßig ansprühen, keine trockene Heizungsluft, keine zu großen temperaturschwankungen, keine Zugluft! Durch das tunken kann man übrigens nebenbei auch das risiko eines schädlingsbefalls so gut wie ausschließen(weil die ja währenddessen ertrinken würden)! ;-) Ach ja, fängt ein blütenstiel an sich zu verabschieden, also braun-gelb zu werden, sofort diesen direkt knapp über der 2. verdickung (Nodie) oberhalb der abzweigung abschneiden, sofern er in diesem bereich noch grün ist; wenn es der haupttrieb ist gilt dasselbe, nur eben über der 2. Nodie von ganz unten aus gesehen. dann wird er nämlich höchstwahrscheinlich nach einiger zeit aus einer der beiden nodien aufs neue wieder anfangen einen blütenstiel auszutreiben. So, jetzt bist du orchideen-expertin! :-))) Viel erfolg!!!

Danke für die ausführliche Info !

Was möchtest Du wissen?