Mein Vater ist ein Narzisst..

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Blöd, dass du erst 13 bist, ansonsten hättest du bald zum Studieren oder für eine Ausbildung wegziehen können. Ich kann dich gut verstehen, meine Eltern sind auch sehr Ich-fixiert und scheren sich einen Dreck um meine Probleme. Ich handhabe es so ihnen die kalte Schulter zu zeigen, damit sie sehen, dass ich sie nicht brauche. So drehst du den Spies um und sie werden umso anhänglicher. So viel dazu. An deiner Kommunikation solltest du noch arbeiten, es ist nicht gut für dich alles in sich hineinzufressen. Wenn du seine Psychospielchen nicht erträgst und das Bedürfnis hast ihm etwas zu sagen, tu es! Konfrontiere ihn mit seinen Fehlern, sonst versteht er es nicht. Wie du sagst, du kannst mit keinem reden und keiner kann dir helfen. Wenn du allen Kummer runterschluckst, wird das auch so bleiben. Die Idee mit dem Therapeuten ist gar nicht so abwegig, ich wurde auch gemobbt und hätte noch einiges aufzuarbeiten. Du wirst sehen wie gut es tut sich alles von der Seele zu reden und wenn nicht beim Therapeuten, dann bei einem engen Verwandten o.Ä. Was die "Krankheit" deines Vaters anbelangt muss man ihm zugestehen, dass es unglaublich schwer ist, sich alte verinnerlichte Verhaltensweisen abzugewöhnen. Lass ihm etwas Zeit.

Ihm etwas Zeit lassen? Öhm... das mache ich wie gesagt seit ich klein bin. Ö.o Narzissmus ist schliesslich eine durch seine Eltern schon verursachte Persönlichkeitsstörung, die nicht mit gut zusprechen und Zeitlassen wegzumachen ist. =/ Aber danke für den Rest deíner echt lobenswerten Antwort^^ (Aber noch kein Stern) =)

@Taria

Anscheinend braucht dein Vater einen kräftigen Tritt in den Hintern, den du ihm nicht geben kannst. Versuche es mit dem Jungendamt! Wenn die erfahren, wie mit dir umgegangen wird, werden die ihm sonstwas erzählen. Stell dir vor wie geschockt er sein muss, wenn er vom Jugendamt ermahnt wird. Dann hat er ja gar keine andere Möglichkeit, als sich zu bessern oder es mit einer Therapie zu versuchen, die er auch tatsächlich durchzieht.

Hey.Ich fühle komplett mit dir, ich habe mir gerade den Text durchgelesen und in einigen Punkten ähneln sich unsere Väter sehr. Bei mir ist es aber so das meine Eltern sich getrennt haben weil mein Vater meine Mutter gegen die Wand geschubst hat und so und ich bin schließlich auch zu meiner Mutter gezogen wodurch meine Noten auch deutlich besser geworden sind. Ich hätte auch niemanden zum reden weil das niemand so richtig verstanden hat. Dann bin ich zu den Schulsozialarbeitern an meiner Schuke gegangen und die haben mir sehr sehr geholfen. Wenn du so etwas an deiner Schule nicht hast dann kannst du auch zum Jugendamt gehen die können dir da auch helfen! Das schaffst du schon, nur nicht aufgeben auch wenn es manchmal echt schwer ist. Lg :)

Wenn es immer noch so ist, nimm dir deine Mum und hau ab, aber schnell!!!
Narzissten sind zu allen in der Lage. Mein Vater hatte noch dazu eine Sozialphobie und dass gepaart mit Narzissmus ist Gift. Ich war nur mit meiner Mutter im Urlaub, als ich wiederkam war mein Vater tot. Selbstmord. In seinen letzten Tagen war er aggressiv und hat sich verändert. Meine Psychologin hatte ein Gutachten von ihm vorliegen. Er hatte so gedacht: " Wenn ich nicht mehr glücklich werden kann, sollen mein Sohn und meine Frau es auch nicht ".
Ich kann froh sein, dass ich im Urlaub war, sonst wäre ich jetzt tot. Mein Vater hätte meine Mum und mich mit in den Tod genommen....

Ich weiß ich bin spät dran, aber ich wollte mal nachhören wie es läuft. Mein Vater war selber Narzisst und deshalb kann ich dich da schon verstehen.

Ich würde dir aber schon raten, mit einem therapeuthen oder psychologen zu reden, denn alleine kannst du damit nicht fertig werden, erst recht nicht, wenn du erst 13 bist. Und dein Vater braucht auch hilfe, wenn er zu deiner mutter sachen wie diese sagt. oder ruf eine anonyme nummer gegen kummer an und frag da ertmal um rat, aber tu auf jeden fall irgendetwas, und rede mit irgendjemandem, dem du vertraust, allein deswegen, um dich und deine mutter zu schützen, stell dir vor, dein Vater macht ernst, was er sagt...

Ich würde ja schon gerne zum Psychologen o.a. aber meine Mutter ist leider der Typ, nun ja.... Wenn ich ihr sage, dass ich mich wegen meinem Vater gerne bei jemandem aussprechen würde, sagt sie dass bräuchte ich nicht. Auch wenn sie weiss, dass es anders ist.....

@Taria

Hmm... Dann versuchs wirklich mal bei der nummer gegen kummer und frag da um rat... (08001110333) oder vielleicht gibt es an deiner schule vertrauenslehrer, die dann kontakte zum jugendamt oder psychologen haben, erkundige dich mal... und dann so, dass deine eltern das nicht mitbekommen, wenn deine mutter dagegen ist!

Was möchtest Du wissen?