Mein Rücken ist kaputt. Fragen über Fragen

4 Antworten

Nachdem du eine Anerkennung als Schwerbehinderter bekommen hast (ich denke mal, darauf wird es hinauslaufen), kann das Arbeitsamt einschätzen, inwiefern du dem Arbeitsmarkt noch zur Verfügung stehst (Grad der Behinderung). Danach wird dann deine Umschulung mit dir besprochen und das passende rausgesucht. Das kann schnell gehen, aber auch dauern.

Also, mein liebes Kaudiesch...., wenn es wirklich echte Rückenschmerzen sind, ich meine solche, die auch von der Wirbelsäule ausgehen, d.h. Bandscheibenprobleme, Fassettensyndrom, Spinalkanalenge oder Blockade der kleinen Wirbelgelenke, dann hat der Kollege schon recht mit einer Reha beantragen. Dort wiederum kommt es auf die richtigen Therapien an.Was bist Du eigentlich von Beruf? Ich kann echt ein Lied von Wirbelsäule und co. singen. Bin inzwischen fünf mal an der WS Operiert mit Rehas, Physiotherapie, eben das ganze Programm. Und trotzdem bin ich inzwichen mit 46 unbefristet berentet. Bin froh wenn ich meinen eigenen Kram zu Hause schaffe. Bisschen arbeiten gehe ich zwar noch, aber das schaffe ich nur mit der Einnahme von Morphin. So nun hoffe ich, dass ich Dir aufgezeigt habe, wie Du sicher nicht enden willst. Trotzdem rate ich Dir, wenn Du therapiert(egal wie) wirst, dann mach das auch mit Ausdauer! Solltest Du noch Fragen haben...ich helf Dir gerne weiter...Wo wohnst Du? Ich mein in welcher Gegend? LIebe GRüße Konstanze

Es gibt so viele verschiedene Rückenprobleme. Jedes ist irgendwie anders. Und verschiedene Ärzte haben einen unterschiedlichen Zugang zu unterschiedlichen Rückenproblemen. Langfristiges Krankschreiben führt selten zur Heilung, meist jedoch zur Verschlimmerung. Bemühe dich, einen guten Arzt zu finden, der dir etwas Hilfreiches empfiehlt. Finde dich nicht mit der Situation ab, sondern suche selbst aktiv. Entspannungstechniken helfen manchmal, Yoga hilft manchmal, spezielles Rüchentraining im Fitnessstudio hilft manchmal, spezialisierte Physiotherapie, Bandscheiben-OP, Osteopathie, Akupunktur, Dorn-Breuss-Therapie und vieles mehr. Gib dich nicht mit Ruhigstellen und Schmerzen zufrieden.

Hallo Kaudischen! Also wie genau lautet denn deine Diagnose?Krum und entzündet?Hat er Röntgenaufnahmen gemacht?Oder ins MRT überwiesen?Auf Röntgenaufnahmen kann man leider die Bandscheiben nicht(gut)erkennen.Vielleicht hast du arge Probleme mit den Bandscheiben/Prokusion oder einen BSV.Lass das abchecken,nur so kann die wirklich geholfen werden und die optimale Therapie für dich zugeschnitten werden.Also ich hatte vor 2Jahren einen großen Bandscheibenvorfall,mit Parese im Bein,hab mich sofort operieren lassen und könnte nach 6wochen wieder arbeiten!!Mir gehts super seid dem. Zum Thema Umschulung rate ich dir ab, ist ein langer nervenzereißender Weg,kann über 3Jahre dauern aufgrund der Bürokratie.Du mußt echt erste den Kopf unterm Arm tragen um überhaupt eine Umschulung im Ansatz durchzukriegen!!! Liebe Grüße Anakonda:-)

Meine Wirbelsäule ist schon immer krum. Ein Wirbel steht quer. Rückenprobleme hab ich auch schon immer, aber bisher ging alles gut. Der Arzt hat Röntgenaufnamen gemacht und fast selber aua geschrien. Genaue Diagnose ist Ihm (gestresst)wohl klar, aber mir nicht. Nur, das es so nicht mehr weitergehen kann. Da kommt wohl noch was auf mich zu. L.G.

@Tonica

Würde dir dringend ein MRT anraten,und dann ab zun Neurochirurgen...Ich habe schon so viele Fehldiagnosen von Örthopäden bei mir erlebt,glaubst du gar nicht...Die Hauptsache ist ,dass du deine Schmerzen los wirst,(oder OP,wenn möglich)machst du Sport?LG

Was möchtest Du wissen?