Mein neuer Helm drückt extrem auf den Mund?

2 Antworten

Hallo,

dass ein Motorradhelm Hamsterbäckchen macht, wird von vielen
anfangs als zu eng / zu klein empfunden, ist aber in fast allen Fällen
vollkommen richtig so.

Zum einen muss der Motorradhelm stramm sitzen und zum anderen werden die Wangenpolster auf Dauer durch die äußeren Einflüsse auch "kleiner". Sie verlieren dabei ihre Elastizität und denen sich nicht mehr in den Originalzustand aus.

Das "stramm Sitzen" gilt vor allem für einen Enduro- / Cross-Helm. Denn nach einem Sprung bei der (harten) Landung soll der Helm genau dort sitzen bleiben, wo er vorher auch war.

Oder gehörst du auch zu der Fraktion, die unsinniger Weise einen solchen Helm auf der Straße fährt?

Wenn es wirklich nicht "ertragbar" ist, dann gibt es eventuell folgende Möglichkeit:

Bei vielen Helmen sind die Helmschalen mehrerer Größen gleich - zum Beispiel die der Größen S und M und die der Größen L und XL - und die Größen unterscheiden sich nur durch das Innenleben.

Wenn das in deinem Fall geht, dann könntest du deine aktuellen Wangenpolster durch die der nächst größeren Größe austauschen, die dann weniger dick sind.

Viele Grüße

Michael

Naja, bei der Fahrschule fahre ich halt auf der Straße, und wenn ich den Lappen habe, werde ich auch die ein oder andere Strecke auf der Straße zurücklegen.

Trotzdem Danke für deine Antwort!

@bestman1234

Bei dem Punkt mit der Straße ging es mir einfach nur darum, dass ein Enduro- / Crosshelm auf der Straße nur Nachteile gegenüber einem Integralhelm hat.

Bezüglich des eigentlichen Problems solltest du dem Helm noch ein wenig Zeit geben und wenn es nicht besser wird, wenn möglich das mit den anderen Wangenpolstern machen.

Gruß Michael

Mhh eher zu klein. Hast du es nicht gemerkt als du ihn anprobiert hast?

Doch! Damals hat er gepasst, ist 4 Monate her, tritt ja auch erst bei ca. 2 Stunden fahrt auf.

Was möchtest Du wissen?