Medikament zur Steigerung der Denk und Leistungsfähigkeit?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe in stressigen Prüfungsphasen sehr gute Erfahrungen mit Vitamin B12 (vitasprint) gemacht. Eigentlich sollte es zur Stärkung des Immunsystems sein, der beiläufige Effekt war dann aber dass ich mich wesentlich besser und länger konzentrieren konnte und dass ich zudem auch alles behalten habe was ich gelernt habe.

Später hab ich dann rausgefunden, dass Vitamin B12 wirklich (nicht nur gefühlt :-)) eine Wirkung aufs Gehirn hat. In vielen Studien konnte belegt werden dass bei einer Störung der kognitiven Fähigkeiten, sprich eingeschränkte Gedächtnisfähigkeit, ein Mangel an Vitamin B12 vorliegt.

Also echt ein Tipp, keine Nebenwirkungen und absolut zu empfehlen.

Das mit Gingium (enthät Ginseng) ist eigentlich nicht wissenschaftlich nachgewissen . Ich würde vesuchen deinen Blutzuckerspiegel konstanz zu halten , vielleicht mal Traubenzucker versuchen , wenn die Konzentration nachlässt .

Dextro Energy ist schon seit Jahren ein Begleiter, lol...  Hilft aber auf lange Sicht auch nicht wirklich

Gingium enthält Ginkgo und nicht Ginseng und für Ginkgo gibt es wissenschaftliche Belege, allerdings nicht für Gingium, sondern für Tebonin. Das ist von einer anderen Firma, und bei pflanzlichen Arzneimitteln macht das tatsächlich einen Unterschied, ob man Firma A oder B verwendet.

Ob das mit dem Tebonin allerdings so schnell klappt, darf bezweifelt werden. Wenn es Dich allerdings ums Geld nicht reut (ist schon ziemlich teuer), probieren ist nicht schädlich. Laß Dich in der Apotheke über die Dosierung beraten!

Ich bin ja eine Kräutertante, so nennen mich meine Töchter. Die haben ja nie an solche Mittel geglaubt. Meine kleinste hat so ein Prüfungsstress hat sich mit diesem Giftzeug Red Bull jedes mal wach gehalten. Irgendwann habe ich ihr grünen Tee morgens hingestellt, da ich viel drüber gelesen habe , dass es auch die Konzentration stärkt. Nur leider mochte sie ihn nicht. Dann habe ich ihr aus der thailändischen Medizin Greenful besorgt. Das sind Kapseln mit reinen grünen Tee drin. Ihr hat das nach 2 Tage geholfen und sie brauchte das andere Getränk nicht. Den sie war viel fitter und Konzentrierter. Lernen muss man trotzdem, den 1 kommen da durch auch nicht. Was ihr auch noch gut geholfen hat zwischen durch eine Pause machen und ist dann in die Sauna entspannen gegangen. Einfach mal abschalten. Ab und zu ist Mamas Ratschläge auch mal ganz gut. Und ernährt euch nicht mit Fast Food in der Prüfungszeit auch das macht schnell müde und dann ist man nicht bei der Sache.

Zum lernen habe ich auch schon so einiges ausprobiert. Es gibt eigentlich kaum was vernünftiges, außer es ist verschreibungspflichtig. Beispielsweise sowas wie Ritalin. Das ist aber auch sehr gefährlich und kann ungeahnte Nebenwirkungen haben. Manche bekommen eine Persönlichkeitsstörung dadurch oder schlimmeres. Davon würde ich lieber die Finger lassen. Das einzige was mir beim lernen hilft und nicht verschreibungspflichtig ist, ist das hier: http://zumlink.de/konzentrierter Das wirkt über den Sauerstoff und muss wohl was ziemlich neues sein.

Mach es nicht, lern einfach. Wenn es zuviel ist, musst du Prioritäten setzen und evtl. langsamer studieren.

Langsamer studieren? Wie stellst du dir das bitte vor? Soll ich meine Uni bitten mir zu liebe etwas weniger Stoff zu behandeln?

Man kann es eben nicht immer leicht und langsam angehen und wenns da etwas gibt das einem das Leben leichter macht, vll sogar einfach auf natürlicher Basis, warum nicht?

@StayTuned22

Langsamer Studieren geht ganz einfach: Du reduzierst einfach die Prüfungen, die im Semester geschrieben werden und verschiebst sie.

Wenn etwas haben willst, das wirkt, dann wende dich an den Drogendealer deines Vertrauens.

Was möchtest Du wissen?