Masturbation schmerzhaft, warum?

2 Antworten

Wenn Du einen Leistenbruch meinst da kann natürlich schon jetzt die andere Seite betroffen sein. Auch die gleiche wieder.

Ist Dein Problem nicht nur temporär wirst Du zum Arzt müssen

Ich wünsche Dir gute Besserung.

Also viele Männer können nicht öfters hintreinander mastrubieren/sex haben. Und haben dann auch oft schmerzen

Wie sieht eine differenzierte Betrachtung von Masturbation aus (positiv/negativ)?

Die allgemeine Diskussion über Masturbation ist heutzutage von der herrschenden Meinung bestimmt: Je mehr ein Mann masturbiert, desto gesünder ist es für ihn und die strengen Vorgaben von früher sind alle schlecht. Es ist gut für die Prostata, es steigert den Testosteronspiegel fördert die Konzentration etc.

Auf der anderen Seite steht doch die Frage, warum haben Menschen Jahrhunderte anders gedacht und gehandelt. Ich beziehe mich auch auf daoistisches sexuelles Kung Fu wie es Mantak Chia in seinem Buch Tao Yoga der Liebe beschreibt. Hier wird vor einer zu starken Vergeudung des Samens als kostbares Sekret des Mannes gewarnt. Die andauernde Samenproduktion kostet den Köper viel Kraft und lässt ihn früher altern ... etc.

Sehr z. b. folgende Zusammenfassung: http://himmlisch-lieben.de/taoismus-und-die-kunst-der-ejakulationskontrolle.html (keine Schleichwerbung)

Also was ist nun richtig? Ich selber habe die Erfahrung gemacht, dass man wenn man weniger onaniert mehr Power hat, man nicht so nervös ist und vorallem eine selbstbewusstere Einstellung hat, als wenn man immer wieder seine Hoden entleert. Woher kommt z.B. der Ausdruck, der hat Eier in der Hose?

Zudem finde ich hat Enthaltsamkeit auch etwas mit Disziplin zu tun. Der liebe Gott hat uns ja auch ein Hirn gegeben um unsere Triebe zu steuern. Andererseits ist die Verteufelung der Sexualität und Masturbation der vergangenen Jahrhunderte sicher auch nicht in Ordnung.

Genau darum geht es, was ist dran an alten überlieferten Praktiken Enthaltsam zu leben und der modernen Auffassung je mehr desto besser?

Ich habe bisher nirgends hierzu gute Informationen gefunden, welche sich mit dem Thema ehrlich, kritisch, fair und sachlich fundiert auseinander setzen. Gibt es z.B. eine Langzeitstudie in der Männer die täglich masturbieren begleitet werden im Vergleich zu Männer die enthaltsam bleiben?

Mantak Chia stellt zudem in seinem Buch gewagte Thesen auf die sogar Homosexualität, sexual Straftaten und sogar die Ausbeutung der Erde in Zusammenhang mit der Fähigkeit mit seiner sexuellen Energie verantwortungsbewusst umzugehen.

Das ist extrem wenn es tatsächlich so wäre und würde unser Verhalten und das der westlichen Welt mit seiner Pornoindustrie etc. in ein ganz anderes Licht rücken. Dann bedürfte es einer anderen Aufklärung als: hol dir so oft einen runter wie du kannst, es ist in jedem Fall immer gut für dich. Wer kann das glauben?

Frauen verlieren ja auch nicht jeden Tag eine Eizelle. Wenn Frauen ihre Tage habe, kostet sie das auch viel Energie und Kraft. Warum sollte es beim Mann anders sein, nur weil es mehr Samen produziert. Das aber ein Samenausstoss Auswirkungen auf den Körper hat ist Fakt. Das Lager das gerne onaniert beschwört es als hervorragend und super für die Gesundheit, die anderen Verteufeln es als schmutzige Selbstschändung. Ich weiß, die Wahrheit liegt immer in der Mitte. Daher wäre ich über eine sachliche und kritische Diskussion hier sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?