Magerquark, Bananen, Haferflocken gut für Muskelaufbau?

3 Antworten

Hallo Frank! Das kannst Du zwar machen, ist aber für Otto - normal - Amateur nicht nötig.

Unter einem Krafttraining von vielleicht 6 X 3 Stunden wöchentlich brauchst Du keine zusätzlichen Supplemente. Sicher hast Du alles, was Du für Deinen Sport brauchst, in der normalen Nahrung. Zumal Du bei hartem Training auch entsprechend mehr essen wirst. Oft wird vergessen, dass unsere normale, vielseitige Nahrung für einen Arbeiter ausreicht – inklusive Eiweiß und Kohlenhydrate. Dafür kannst Du 7 x 2 Stunden die Woche trainieren. Ein volles Glas hat nicht mehr Inhalt wenn Du Wasser hinzu schüttest. Alles Gute.

Bananen haben sehr gute werte und dadurch bekommst du ein größeres hunger empfinden wodurch du mehr Eiweiß etc. Essen kannst. Magerquark ist so ziemlich das beste was es gibt wenn man keine supplements nehmen will da er sehr fettarm ist und hat sehr viel Eiweiß. Haferflocken eignen sich extrem gut als Frühstück( verwende ich selbst auch) da es gute mineralstoffe hat. Ein sehr gutes hauptgericht sind bratkartoffeln und spiegelei mit kokusnussöl gebraten da normales öl zu fettig ist . Dadurch bekommst du nochmal die extra ladung eiweiß.Noch ein kleiner tipp möglichst oft den stoffwechsel anregen und immer in splits tranieren und die finger von steroiden lassen .

Während des Training zu essen ist so oder so nicht gut, weil dann zum einen Blut in dein Magen fließt für die Versorgung der Verdauung. Magerquark empfehle ich dir am Abend/als Abendessen zu essen. Bananen und Haferflocken als Frühstück ist wirklich super. Nachdem Training ist aber eine Banane auch nicht verkehrt im der Katabolen Wirkung entgegenzu wirken.

Wenn du dich optimal über die Ernährung informieren willst dann google nach folgender Reihenfolge: Grundumsatz, Leistungsumsatz, Makronährstoffe, Mikronährstoffe, Supplements. Stell es dir als Pyramide vor. von Grundumsatz nach Supplements. Jedes bietet dem anderen das Fundament.

Was möchtest Du wissen?