Magenperfuration, Ursache :"Fehlintubation"?

5 Antworten

Sehr unwahrscheinlich. Wenn fehlintubiert wird, kommt es zu einer Beatmung und damit zu einer Überblähung des Magens. Das dies die alleinige Ursache für eine Perforation ist, ist sehr unwahrscheinlich, zumindest bei einem Magen, der nicht schon vorgeschädigt ist. Die Form des Magens variiert ja auch im Alltag je nach Füllungszustand, ist er leer, ist es ein muskulöser Schlauch, ist er nach einem deftigen Essen gut gefüllt, entspricht seine Form einem hackenförmigen Beutel, die Magenwand ist also ansich sehr dehnbar. Zudem wurde die Fehlintubation ja sofort festgestellt und behoben. Am ehesten kann man von Vorschädigungen an der Magenwand ausgehen, sie nahm vielleicht jahrelang Schmerztabletten ein, das kann soetwas verursachen.

Eine Perforation direkt durch einen Tubus ist sehr unwahrscheinlich - die Dinger sind einfach zu kurz, um im Magen Schäden anzurichten. Mir fallen drei Möglichkeiten ein: 1. Perforation durch eine massive Überblähung des Magens nach der Fehlintubation. Denkbar, aber nur, wenn der Magen bereits vorgeschädigt war. 2. Schäden durch die Reanimation selbst. In einigen Fällen hat das Brustbein am unteren Ende einen recht spitzen Fortsatz, das Xiphoid. Durch das Drücken bei der Reanimation kann sich dieser in Organe bohren und sie schädigen - allerdings ist auch das extrem selten. Mir am wahrscheinlichsten erscheint 3. das Legen einer Magensonde auf der Intensivstation. Nach Fehlintubation wird die in den Magen geblasene Luft mit einem kleinen Schlauch, der Magensonde, abgesaugt. Dieser ist recht starr und kann schon mal Verletzungen an der Magenwand machen, insbesondere, wenn vorher schon Schäden da waren, z.B. durch Geschwüre oder die Reanimation, wie eben beschrieben.

Eine Perforation durch einen falsch gelegten Tubus ist höchst unwahrscheinlich. Bei einer Fehlintubation kann es zu einer Überblähung des Magens kommen, diese alleine kann aber keine Perforation hervorrufen. Das da vorher schon ne gedeckte Perforation war, die dann vollständig rupturiert ist, kann man annehmen.

Vielen Dank!

Das denke ich auch. Ich bin Sani, wir verwenden auch die Larynxtuben... Die kann man gar nicht "in die falsche Röhre" stecken, weil die ja im Kehlkopf sitzen und in die Speiseröhre abgeschlossen sind. Also könnte da nur was beim Endotrachealtubus passiert sein, aber das sieht man wirklich sofort, dass der falsch sitzt, mehr als einmal Beatmen haben die ziemlich sicher nicht gemacht! Der Magen ist ja sehr dehnbar, von daher denke ich nicht, dass das durch die Fehlintubation passiert ist. Vielleicht hatte sie vorher schon ein Magengeschwür, das gerissen ist.

Vielen Dank!

Ähm, der Larynxtubus sitzt keinesfalls im Kehlkopf sofern in der Speiseröhre. Lediglich der Luftauslass ist auf Höhe des Kehlkopfes. Ich hoffe, du hat dich nur etwas unglücklich ausgedrückt, ansonsten würde ich dringend darum bitten, dass du dich nochmal eingehend mit der Funktionsweise dieses an sich sehr hilfreichen Tools auseinander setzt...

Ein Tubus geht nicht bis in den Magen, daher ist es unwahrscheinlich.

Was möchtest Du wissen?