Magenkrebs/Helocobacter pylori

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist festgestellt worden das Helicobacter Pylori Magenkrebs verursachen können.Es ist wenn Deine Tochter wiederholf daran erkrankt eine engmaschige Überwachung nötig.Es gibt mittlerweile auch Atemtests mit denen das ohne Gastroskopie festgestellt werden kann.

Hallo und Danke erstmal..... Bei den Atemtest welchen sie bei ihrer letzten Erkrankung gemacht haben,konnten sie es nicht genau feststellen.Erst durch Stuhlproben und anschließende Magenspiegelung wurde der Helicobacter Pylori bei ihr nachgewiesen.

@krebs1970

Das kann leider vorkommen,und wenn eine erbliche Neigung zum Magenkrebs besteht sollte sowiso regelmässig eine Kontrollgastroskopie durchgeführt werden schon zur eigenen beruhigung.Es gibt mittlerweile Magenspiegelungen die durch die Nase gemacht werden und die um.einiges erträglicher sind.Wenn eine Refluxerkrankung vorliegt dann sollte auch regelmässig auf das Barret Syndrom untersucht werden,dabei wandelt sich das Gewebe in der Speiseröhre zu Magengewebe um aus dem zu einem grossen Teil Speiseröhrenkrebs entsteht.Da wird bei der Gadtroskopie eine Gewebeprobe entnommen und Patologisch untersucht.Es wird geraten alle 4 Jahte eine Gastroskopie zu machen wenn der Befund unauffällig ist,bei Barret alle sechs Monate.Ich wünsche euch alles Gute,gruß andie.

Eine Erblichkeit von Krebs ist nur bei Brustkrebs gesichert.Alles Andere ist mehr oder weniger hypothetisch.Bei häufigen Magengeschwüren und Magenschleimhautentzündungen,sowie oftmaliges Sodbrennen,besteht schon ein erhöhtes Krebsrisiko..Die Heliobacter als solches sollen aber kein Krebs auslösen,zumindest nicht primär.

Das Bakterium kann sicherlich Krebs auslösen. Gerade, wenn es nicht behandelt wird. Fragt doch euren Arzt, der kennt sich doch aus. Ansonsten googlen!!!

Danke... habe schon gegoogelt und versuche jetzt die Menge an Infos zu sortieren. Die Auskünfte vom Arzt unterscheiden sich allerdings auch ein wenig.

Was möchtest Du wissen?