Magen darm, wie kann man sich anstecken?

3 Antworten

Eine Magen-Darm-Infektion - als Virus-Infektion - wird meist über eine Schmierinfektion übertragen.

Die erkrankte Person hat Körperausscheidungen an den Händen, greift Handgriffe und andere Gegenstände im Zimmer an.

Eine andere Person greift auf die verkeimten Stellen und berührt den Mund oder die Nase. So wird die Infektion übertragen. Ein Beispiel ist der Noro-Virus. Es gibt noch weitere Virusinfektionen, die sich als Durchfall bemerkbar machen. Meist sind noch Kopfschmerzen und Muskelschmerzen damit verbunden. Da merkt man den Unterschied zu einer Magen-Darm-Störung ohne Virus.

Sie hat es. Hat Durchfall, wäscht sich nicht oder schlecht die Hände. Die Viren sind an ihren Händen, sie gibt dir die Hand. Du nimmst deine Finger in den Mund und zack.

Hände waschen. Immer und oft. Ist das beste Mittel, um sich NICHT anzustecken. Und nicht unnötig Sachen anfassen.

Du hast recht - die "richtige" Magen-Darm hat man nicht nur für einen Tag. Die hat vielleicht was Falsches gegessen. Ansonsten beherzige die Tipps von 'Gestiefelte', so kannst du dich bestmöglich schützen.

Regelmäßiges Erbrechen seit gestern Abend Kater oder Magen Darm?

Hallo!

Erstmal zu mir kurz: Ich bin Weiblich und leide mein Leben lang schon unter sehr schlimmer Emetophobie (panischer Angst vor dem Erbrechen)

Also, Zur Geschichte:

Mein Freund war gestern Abend mit Freunden etwas Trinken. Er trink ziemlich oft und kennt eigentlich auch gut seine Grenzen (hat aber trotzdem auch schon das ein oder andere mal vom Alkohol erbrochen). Er hat laut ihm „nur“ 7 Bier und einen shot getrunken (was für ihn eigentlich nicht wirklich extrem viel ist).

Jedenfalls kam er dann Scheins gestern Abend nachhause und musste sich locker eine Stunde lang im Minutentakt dauernd übergeben (bestimmt 10mal).

Heute morgen um 10 Uhr musste er zum Arbeiten gehen. Anfangs gings ihm noch einigermaßen gut (nicht besonders gut aber auch nicht extrem schlecht)... Nach 1-2h arbeiten war ihm dann anscheinend die ganze Zeit dauerhaft kotzübel und er musste sich übergeben. Das ging dann den ganzen Tag so... Ihm war den ganzen Tag lang pausenlos extrem übel und er musste sich insgesamt 7 oder 8 mal übergeben). Um 19 Uhr kam er dann nachhause und musste sich direkt wieder übergeben. Essen konnte er den kompletten Tag über nichts. Er hat selber gesagt dass er es total komisch findet und langsam echt denkt dass er krank ist.

Ich wollte eigentlich morgen Mittag zu ihm gehen, hab jetzt aber natürlich panische Angst dass er einen Magen Darm Virus hat und ich mich anstecken könnte...

Meine Fragen:

-Wie lange ist ein MagenDarmVirus oder ähnliches ansteckend?

-Angenommen er hat tatsächlich einen Infekt, ihm geht’s aber morgen wieder gut - wäre es sehr wahrscheinlich dass ich mich bei ihm dann morgen anstecke?

-Ist der Infekt übers Küssen übertragbar? Also

-angenommen ich würde mich, die Toiletten, meinen Freund, ect desinfizieren und ihn trotzdem küssen, wäre das dann noch ansteckend (wenn er halt keine Symptome mehr hat?

-wie lange sollte ich meinen Freund nicht sehen/küssen, wenn ich mich nicht anstecken will?

tut mir leid dass ich das alles erzähle, ich weiß dass das absolut kranke Gedankengänge sind und Ja ich bin in Therapie deswegen, also bitte keine Antworten auf das bezogen...

Danke im Vorraus!

...zur Frage

Emetophobie - kriege ich das noch selbst los?

Hi,

ich habe schon seit ich kleiner bin Angst vor Magen-Darm-Grippe. Ich hatte mal eine echt heftige MDG (Noro-Virus), bei der ich mich die ganze Nacht übergeben musste. Ich schätze, seitdem ist das so. Ich hatte seitdem noch einmal MDG, und da hatte ich die Angst schon ein bisschen, also während mir übel war, hatte ich Angst zu erbrechen, aber als es dann tatsächlich passiert ist, dachte ich noch: Naja, so schlimm ist es ja nicht...

Allerdings denke ich das jetzt gar nicht mehr. Diese letzte MDG ist jetzt vielleicht 5-7 Jahre her, seitdem hatte ich nichts mehr. Trotzdem, wenn eine Freundin MDG hat oder hatte, bin ich extrem vorsichtig.

Bisher hat das ganze allerdings mein Leben kaum eingeschränkt. Die Panik kam nur, wenn ein akuter Fall von MDG im Umkreis war, bei dem ich mich anstecken könnte.

Nach und nach begann ich aber auch, mich von Parties und Alkohol möglichst zu entfernen, ich wollte einfach niemanden kotzen sehen. Da ergreife ich dann schnell die Flucht. Allerdings bin ich der Meinung, das ist normal. Das findet ja niemand geil. Ich gehöre halt zu den Menschen, die das ekelhaft finden...

Jetzt in letzter Zeit hatte ich eine langwierige Infektion mit EBV und dahingehend häufig tagelange Übelkeit, Magenschmerzen... ein halbes Jahr lang. Dadurch hat sich meine Angst vorm Erbrechen echt gesteigert. Ich denke im Moment jeden Tag daran, dass ich mich vielleicht irgendwann mal wieder übergeben muss, auch wenn mir jetzt nicht mehr übel ist. Vor allem morgens möchte ich häufig am liebsten gar nichts essen.

Vor ein paar Wochen war es nicht so schlimm, heute und gestern kam es wieder und jetzt grade ist es echt nervig. Mir ist nicht übel oder so, auch keine Magenschmerzen, nur dieses grässliche Angstgefühl im Bauch beim Gedanken daran wie ich mich fühlen werde wenn ich mich (in irgendeiner Zukunft) mal wieder übergeben muss.

Leute kotzen sehen (in Filmen) und hören finde ich ekelhaft und ich vermeide es, aber mir wird nicht übel davon oder so. Wirklich meine Angst "triggern" tun nur die bildlichen Vorstellungen in meinem Kopf wie ich über der Kloschüssel hänge. Das ist halt einfach mit so negativen Gefühlen bei mir verbunden. Diese Bilder sind mein größtes Problem. Ich stelle mir immer und immer wieder vor wie ich mich übergebe. Dadurch entsteht das gesamte Problem.

Ich esse aber ansonsten komplett normal (manchmal raubt mir das den Appetit aber ich esse dann später was). Auch auswärts essen kann ich, schaue mir halt nur an ob die Einrichtung sauber und ordentlich aussieht. Ich achte auch drauf, meine Hände regelmäßig zu waschen, also wenn ich unterwegs bin, bevor ich dann esse. Aber auch nicht übertrieben...

Ich schleppe keine Antibrechmittel oder Tüten mit mir mit...

Was meint ihr? Ist meine Emetophobie zu schlimm als dass ich das selbst auf die Reihe kriegen könnte? Ich möchte da nicht unbedingt zum Psychiater wenn ich es selbst schaffen kann.

Wenn ja, wo finde ich Tipps dafür?

Liebe Grüße

Shurimas Tochter

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?