Magen an kleinere Mahlzeiten gewöhnen?

5 Antworten

Naja 2 Scheiben brot sind jetzt nicht viel. Die werden wohl viele morgens zum Frühstück essen (mich eingeschlossen). Da braucht man eig nix reduzieren und bei dir hört es sich auch schon leider etwas nach Essstörung an (niemand mit einem normalen Verhältnis zum Essen und seinem Körper würde bei 2 scheiben Brot zum frühstück schon dran denken diese auf die hälfte zu reduzieren)

Ansonsten kann man es pauschal wirklich nicht sagen und ist von Mensch zu Mensch verschieden. Bei mir würde es nur wenige Tage dauern bis ich mich dran gewöhnt hätte, andere brauchen dafür Wochen, wieder andere Monate. Also Pauschal ist da wirklich nichts zu sagen. Kommt nämlich ganz drauf an was man sonst noch isst/trinkt

Das ist keine Sache des Magens sondern der Essgewohnheit. 

Nach etwa 14 Tagen bist Du die Nahrungsmenge so gewöhnt wie in dieser Zeit. Genauso kannst Du z.B. die Abendmahlzeit komplett ausfallen lassen. Nach 14 Tagen wirst Du abends keinen Hunger mehr haben.

Hey! Also erstmal solltest du wissen, dass dich Brot gar nicht satt macht. Ich bin mir ziemlich sicher du kennst das, du hast gerade vor 1-2 Stunden gegessen und dein Magen fängt schon wieder an zu knurren. So nimmt man weder ab, ernährt sich gesund oder hilft dem Körper. Wenn du dich für das Thema interessierst und vielleicht auch Kinder hast dann würde es sich wirklich lohnen sich mal über "Paleo" zu informieren. Ich hoffe ich konnte Dir weiter helfen. Bei Fragen bitte einfach melden : )

Klar macht Brot satt ;) Ich bin zumindest nach meinen 2 Scheiben Vollkornbrot mit Ei satt und das bis zum Nachmittag/Abend wenn ich von der Arbeit komme (esse mittags nämlich nie etwas oder nur sehr selten mal was) ;) Ich brauche da nicht 1-2 Stunden später direkt wieder etwas zu essen. Und nein es liegt nicht am Ei (schon getestet). Ohne Brot morgens hab ich nämlich dann wirklich nach wenigen Stunden wieder Hunger.

@HikoKuraiko

Das liegt daran, dass man nach vielen Jahren an sein Brot gewöhnt ist. Aber hierbei kann es wirkich nicht schaden wenn man sich mal darüber informiert was Brot (weizen) alles mit einem anstellt. Denn wenn wir weizenhaltige Produkte verzehren dann, zerfällt Gluten in verschiedene polypeptide (Proteine) diese können die Blut-Hirnschranke überwinden, die dafür sorgt das kein Blut ins Gehirn langt. Insulin der bei diesem Verzehr auch ausgeschüttet wird, fördert die Fetteinlagerung. Und es gibt so viel mehr. Man bemerkt dies allerdings meist erst entweder wenn man darauf verzichtet hat oder wenn man älter ist und mit Krankheiten wie Krebs zu kämpfen hat. Ich möchte hier nur wirklich helfen, aber wenn du es anders siehst akzeptiere ich das auch : ) 

Weiß ich nicht, aber iss langkettige Kohlenhydrate oder Proteinreich, dann wirst du lange satt bleiben. Weizenbrot ist kein gutes Nahrungsmittel und es hält auch nicht lange satt.

Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, aber wieso möchtest du deinen Magen bei sowie so schön Recht kleinen Mängeln an noch weniger gewöhnen?

Was möchtest Du wissen?