Macht Verzicht auf Samenerguss krank?

5 Antworten

Also krank macht es körperlich nicht. Geistig beeinflusst es einen schon, das sehe ich auch an eigener Erfahrung und an anderer einer no-fap-Challenge. Die Leute bekommen die ersten Tage ohne Selbstbefriedigung andauernd sexuelle Gedanken und es wird schlimmer (bis zu einem Punkt, an dem es dann komplett nachlässt).

Wenn du einige Zeit keine Selbstbefriedigung hattest, kommt der Samenerguss von alleine, der Körper reagiert also darauf auch.

Psychisch labile bzw. schwache Menschen voller Lust, können durch dauerhaften Verzicht schon mal aus der Bahn getragen werden, schließlich haben sie oftmals Schwierigkeiten einen Triebverzicht hinzukriegen.

Dort sagte man ihm, dass, wenn ein Mann ein paar Monate keinen Samenerguss hat, krank werde könnte, da die Spermien schlecht werden, sich Bakterien bilden und sogar die Libido "kaputt" gehen könnte.

So ein Unsinn. Spermien werden einfach wieder abgebaut. Da wird nichts schlecht. Die wollten ihn nur auf den Arm nehmen, was ihnen gelungen ist.

Kann ich so unterschreiben.

Praktikum erklärt alle.

Bei der Polizei muss man auch das Blaulicht Wasser wechseln.

das ist sicher so ein witz wie kauf mal die blase für die wasserwage, oder füll mal das blaulichtwasser nach

Ist das normal, dass man eine schwache Erektion hat, wenn man krank ist?

Hallo liebe Leute, ich bin 25 Jahre alt und seit Sonntag sehr erkältet (Husten, Schnupfen, Fieber, Nachtschwitzen, Kopfschmerzen, etc) Generell habe ich wenig Kraft, dafür aber relativ viel Stress um die Ohren. Nun wollte ich zweimal mit meiner Freundin schlafen, einmal ging es nicht, ich hab ihn nur halb-hoch bekommen und beim zweiten Mal ging es, aber nach vielleicht 20-30 Sekunden war der Spass vorbei(ich muss auch sagen, dass ich während der Nacht und Morgens mehrfach eine Erektion gekriegt habe und ich hatte versuchte sie irgendwie anzuturnen, aber sie wollte dann erst später. Lag also mein frühzeitiges Kommen dadurch, dass ich schon mehrfach aufgegeilt war und es nicht mehr halten konnte???) und ich meinte zu ihr, dass ich wohl erstmal gesund werden sollte. Es kam bei mir schon vor, dass ich keine Erektion hatte: zB. nach viel Alkohol oder wenn ich gestresst war. Oder sehr müde. (Zu viel gefeiert) Kann es also sein, dass sich meine Krankheit auf meine "sexuellen Fähigkeiten" auswirkt? (Ganz nebenbei, seit 2-3 Monaten hab ich ein kleines Problem mit Zu-Früh-Kommen, was ich davor nie hatte [Ok, wenn mal zum Beispiel 2Wochen nichts gemacht und plötzlich Sex hat, ist noch was anderes] und gleichzeitig muss ich öfters als sonst auf Klos. Als ich im Oktober beim Urologen war, sagte er, dass ich eine Harnröhrenentzündung habe und verschrieb mir Doxycylin, da er auf Chlamydien tippte. Nun habe ich auch manchmal Schmerzen in der Prostata [ein starkes Zusammenziehen] und frage mich ob diese, mit den Chlamydien zu tun haben... Meine Freundin hat zum Beispiel gar keine Beschwerden.)

Ich danke Euch für Eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?