Macht Schlaftee abhängig?

3 Antworten

Hallo,

falls die Frage noch aktuell ist... Es wäre interessant zu wissen, was für einen Kräutertee du da hast. Besser: Was die wirksamen Kräuter sind.

Wie sehr du von einem Tee abhängig werden kannst, kann ich dir nicht sagen. Aber ich denke, dass du auch von Kamillentee "abhängig" werden kannst, wenn du ihn jeden Abend zum Einschlafen trinkst (wie ein Quasi-Ritual). Gerade, wenn du eine gewisse Neigung zu verschiedenen somatischen Beschwerden hast. Und: was bedeitet es denn: wenn du von deinen "störungen im vegetativen nervensystem" sprichst. Wenn es gerade so um so etwas geht, dann lass dich nicht verrückt machen. Du schreibst ja selbst, dass du das kennst und darüber Bescheid weißt. Wenn dem so ist, dann mach dir dieses Wissen doch zu nutze. Du willst einen Tee, der dich entspannt? Dann hol dir den Guten-Abend-Alnatura-Tee vom DM, der schmeckt gut und beruhigt ebenfalls. Unterstütze das doch mit einem ruhigen Abend - zum Beispiel nach Acht kein Fernsehr mehr und auch kein Computer, keine Mails oder Apps; leg auch das Telefon weg. Lies ein Buch. Oder besser noch: mach Übungen, um dich zu sammeln und beruhigen: Qi Gong vielleicht oder Yoga. Wenn du dich ganz bewusst "aufräumen" willst und du diesbezüglich offen bist, kannst du ja auch jeden Abend ein paar Minuten meditieren: Anfangs reichen 5 min, dann 10 oder 20 min. Ich verspreche dir, nach 2 Wochen hast du kein Herzrasen mehr, wenn du jeden Abend 10 oder 15 min nur still dasitzt und auf deinen Atem hörst.

Alles besser, als sich über Kräutertees und deren Langzeitwirkung Gedanken zu machen. :)

Gruß, I.

Ja, der Entzug ist DIE HÖLLE! Die sagen zwar, dass der harmlos ist, ist er aber definitiv nicht. Habe selber 6 1/2 Jahre Schlaftee konsumiert und dann eine stationäre Entgiftung von 4 Wochen gemacht - überleg es dir gut!

warum konntest du denn nicht schlafen? ich trinke ihn nur wegen meines vegetativen nervensystems, habe bspw. herzklopfen wegen der sache.

Wenn du einen Rhythmus mit dem Tee entwickelt hast, kann es sein das du für ein paar Tage/Wochen ohne ihn nicht "sofort" einschlafen kannst.
Schädlich ist er jedoch nicht.

und wenn ich ihn ab sofort einfach immer trinke? ^^

schlafstörungen habe ich jetzt eigentlich zum ersten mal (mit 19!)… worum es mir geht, sind meine störungen im vegetativen nervensystem (herzklopfen u. a.), von denen ich weiß(!), dass sie verschwinden, sobald ich meinen rhythmus wieder habe… bin nur etwas aufgewühlt deswegen, weiß auch nicht warum, es ist lächerlich, aber nun mal so. krank bin ich nicht, ich habe mich in den letzten tagen nur etwas dumm verhalten (z. b. ins bett gegangen, ohne müde zu sein und dann natürlich erst spät geschlafen), ich bin sogar trotz der störungen ziemlich munter, nur liegt mir viel daran, meinen rhythmus wieder zu ändern…

@EinSackZement

Du wirst ihn nicht immer trinken können. Denk 20 Jahre voraus, du müsstest dann schon ein kleines Ritual erfinden. Lass die Gedanken schweifen, nicht an irgendetwas bestimmtes denken, beginne an den Tag zu denken, was du getan hast und wie du dich dabei gefühlt hast. Hat bei mir geholfen.

Was möchtest Du wissen?