Macht es Sinn, ein Kurzzeit-Antibiotikum bereits nach vollem Ausbruch einer Halsentzündung noch zu nehmen?

5 Antworten

Wenn es sich um Azithromycin handelt: Das hat eine sehr lange Halbwertszeit, man kann es aber auch sehr wohl länger geben. Wobei Azithromycin nicht unbedingt erste Wahl für Mandelprobleme ist .... Eher Nebenhöhlen, und mehr noch Bronchien und Lunge.

Auf jeden Fall! Die Strephtokokken, die für eine solche Infektion verantwortlich sind, sind ganz fiese und ganz gefährliche Erreger. Wenn sie unbekämpft im Körper bleiben, können sie sich auf den Weg zum Herz machen und im allerschlimmsten Fall eine Herzmuskelentzündung hervorrufen. Deshalb ist es superwichtig, die kleinen Biester auszurotten, auch und grade dann, wenn die Infektion schon im vollen Gange ist.

Antibiotika können eine Entzündung nicht im Vorfeld verhindern, sondern nur bestehende Entzündungsherde bekämpfen. Aber bitte hier weiterlesen: http://medikamente.onmeda.de/Wirkstoffgruppe/Antibiotika.html

Antibiotika werden ausschließlich gegen bestehende Entzündungen eingesetzt. Da aber nicht bei jeder 'kleinen' Erkrankung zu diesem Mittel gegriffen werden soll (Gewöhnung des Körpers), sollte der Organismus grundsätzlich zuerst allein versuchen, damit fertig zu werden. Wenn das nicht klappt, kann immer noch das Antibiotikum helfen.

ABER: Bloß nicht als Prophylaxe einnehmen. Bringt gar nix!

Mir hat in einer solchen Situation schon ein Kurzzeit-Antibiotikum geholfen.

Es kann sein, dass das den Darm nicht so sehr belastet wie Antibiotika, die man länger einnehmen muss.

Wie alt ist deine Tochter denn?

Meinem Immunsystem hat Zink geholfen, gar nicht erst so heftige Infekte zu "entwickeln".

Was möchtest Du wissen?