Leichte Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) in Verbindung mit Kursichtigkeit korrigieren oder nicht?

5 Antworten

Geh vielleicht noch mal zu einem dritten Augenarzt um dich zu vergewissern. Im Zweifelsfall würde ich aber ehrlich gesagt dem Augenarzt vertrauen, da er ja ein Arzt ist, der eine Ausbildung hinter sich hat und dementsprechend besser auskennt als die Mitarbeiter von der bekannten Brillen Kette ;)

Das ist mit verlaub Unsinn, der Augenarzt mach einen 3 Monatigen Refraktionskurs , auch bei den Ketten arbeiten Meister, und da ist die Ausbildung im Bezug auf Refraktion länger, Der Augenarzt befasst sich mit Augenkrankheiten , der Optometrist befasst sich speziell mit Refraktionen.

  1. Entweder hat einer ungenau gemessen; oder: du hast eine natürliche Schwankung der Werte. Das kann zu verschiedenen Tageszeiten auch mal eine halbe Dioptrie ausmachen. kommt gar nicht mal so selten vor. Ist bei mir z. B. auch der Fall.
  2. Der geringe Wert des Astigmatismus musst du noch nicht unbedingt korrigieren. Halt beim nächsten Mal denn wenn sich die anderen Werte verändert haben sollten; oder wenn er weiter zunehmen sollte.

diese Entscheidung trägst du ganz alleine und dein Augenarzt das mit dem abweichenden Werten hatte ich auch schon ich bekam dementsprechend die Brille verschreiben und ich konnte nicht richt sehen damit bin zum Optiker und der stellte fest das es falsche Werte sind also nicht ganz ungewöhnlich

Bei diesen Werten in den Hauptschnitten vom Optiker ist natürlich eine Korrektion von Sphäre und Cylinder notwendig, dies gilt für eine Fernbrille, Lesebrille bzw. Arbeitsplatzbrille bzw. Computerbrille. Beim Zylinder werden die meisten Fehler gemacht, selbst ein geringer Cylinder(chen) addiert sich in einem Schnitt mit der Sphäre und verschlechtert den Visus erheblich.

Einer von den Beiden kann es nicht, Astigmatismus links sollte man korrigieren, Rechts kann man sich streiten ob der Cyl. eine Visussteigerung bringt, ich würde mir mal bein Optiker beide Verordnungen noch mal im Vergleich vorsetzten lassen, und dann entscheiden welche Gläser ich benötige.Und welchen Visus ich mit der einen oder der anderen erreiche.

Danke für deine Antwort. Das Problem ist, dass ich mir bereits eine Brille mit den Werten des Augenarztes bestellt habe.... Auf Nachfrage beim Augenarzt bzgl. der abweichenden Werte hieß es, dass es an der Grenze sei ob ich einen Zylinder benötige oder nicht. Dann ließe man den Zylinder lieber weg, da man mit torischen Gläsern angeblich mehr schaden würde als nur mit sphärischen Gläsern... Jetzt bin ich wirklich etwas durcheinander. Hätte ich denn die Werte der Verordnungen im Brillengeschäft wirklich noch einmal "testen" können? Manchmal ist man auch einfach viel zu schüchtern noch einmal nachzuhaken... :-(

@Flori220

Da kann man leider nichts mehr ändern, für das nächste mal, weist Du Bescheid und kannst Dich danach richten, Mit der ärztlichen Korrektur wird das Sehen besser sein ,als ohne Brille, ich hätte den linken cyl. gegeben, und den rechten weggelassen, wegen der schräg gekreuzten Achsen lagen.Da kann ich den Arzt ein wenig verstehen, er meinte wahrscheinlich die Problematik der schräg gekreuzten Achsen. viel Spaß mit der Neuen Brille

Was möchtest Du wissen?