Leberschaden vom Alkohol.

5 Antworten

Das hängt davon ab, wie dein allgemeiner Gesundheitszustand ist, wie schnell du trinkst, ob deine Ernährung beim Abbau des Giftes hilfreich oder eher hinderlich ist etc. Wenn du noch nicht ausgewachsen bist, sind die Schäden auch höher.

Man kann aber sagen, dass täglich mehr als 0,5l Bier bei einem ausgewachsenen Mann und mehr als 0,3l Bier bei einer Frau (bei Wein, die halbe Menge) auf jeden Fall irgendwann schadet, je nach Menge vll auch schon nach kurzer Zeit. Gefährlicher als der tatsächliche Konsum ist da die Suchtgefahr. Erst ist es nur Gewohnheit, ein Feierabendbier zB, aber irgendwann brauchst du den Alkohol, um abschalten zu können. Unterschätze das nicht.

Das kann man so prinzipiell nicht beantworten. Alkohol (Ethanol) ist Gift für den Körper und muss sofort verstoffwechselt werden. Andere Stoffwechselvorgänge werden sodann in der Leber in die Warteschleife gelegt. Das heißt, dass fett im Gewebe der leber abgelagert wird.

Die Leber als Hauptverdauungsorgan ist relativ robust und es dauert einige Zeit, bis sie anfängt zu maulen. Gleichwohl leidet sie völlig schmerzfrei. Galle, Magen, Herz und Speiseröhre machen sich vorher immens bemerkbar. Gallenkoliken, Magengeschwüre, Entzündungen der Speiseröhre und Herz-Kreislaufprobleme werden durch Alk hervorgerufen.

Die Nieren werden ebenfalls angegriffen! Einen Zeitraum kann man nicht bestimmen, da viele Faktoren mitreinspielen.

Richtig gefährlich wird es wenn die Leber so verfettet ist, dass sich die Lipidwerte erhöhen. Die Blutplätchen verdicken und können zu einer Verstopfung der Herzkranzgefäße führen. Das Herz muss also kräftig arbeiten, so dass der Blutdruck steigt.

Das ist sehr verschieden; vor den Organschaden kommen vor allem in aller Regel die sozialen Konsequenzen; Alltagsprobleme, Partnerschaftkrisen, Desinteresse an wichtigen Dingen, Selbsthass u.s.w. Der Körper an sich ist relativ zäh, aber bevor er aufgibt, ist auch meistens schon das "lebenswerte Leben" dahin...

Alkohol schädigt alle Zellen im Körper. Auch die Nerven und die Bauchspeicheldrüse. Sehr schlimm ist der "Umbau" des Belohnungssystem im Hirn. Das ist dann die psychische Sucht. Der körperliche Entzug dauert kaum länger als eine Woche. Der psychische Entzug mindestens 1 Jahr.

Die einfache Art Dir zu antworten wäre die... jeder Körper ist anders, jeder Stoffwechsel ist anders.. Frauen verstoffwechseln anders als Männer... grundsätzlich kann man auch nicht sagen, wieviel der Einzelne trinken/saufen muss bis es Leberschäden gibt, diese treten bei dem einen schneller beim anderen weniger schnell auf.. eine Leberzirrhose ist UNHEILBAR... es ist kein schönes Sterben.. wer die hat, hat einen ziemlich schlimmen Leidensweg vor sich... Leberwerte normalisieren sich eigentlich relativ zügig, dies aber auch nur bei jüngeren Menschen und Menschen die nicht schon über Jahre hinweg Raubbau mit ihrem Körper treiben... wenn Du mich fragst...Finger weg von KOMASAUFEN... etc.

Was möchtest Du wissen?