Leben mit nur einer Niere?

5 Antworten

mache dir nicht zu viele Sorgen. Meine Nachbarin, eine Frau mit 74 Jahren lebt seit fast 20 Jahren ohne beide Nieren. Klar muss sie alle 2 bis 3 Tage zur Dialyse, aber sie lebt weiter und hat trotztem Freude am Leben. Irgendwann findet sich eine Niere oder die Forschung ist soweit, dass ein Gerät im Körper installert wird, die die Nieren ersetzt, Kopf hoch.

Hallo, bin seit Montag entlassen worden vom Krankenhaus, habe meine rechten Niere an meinen Sohn 22 gespendet, er ist seit August 2009 Dialysa patient, hat nie schmerzen gehabt auf einmal die Nieren haben aufgegeben zu Funktionieren. Es geht ihm suuuuuuuuuuuuuper gut mir auch. Drucke bitte die Daum für uns. Eine Mama

Erst mal alles gute für Euch.Eine kleine Hoffnung kann ich Dir vielleicht geben.Mein Vater muste mit einer dritel Niere auskommen und hat damit noch 28,Jahre gelebt und ist nicht an Nierenversagen verstorben es war das Herz.

LG Sikas

Hallo,

es ist sicher ein großer Schock, wenn man erfährt, dass die Nieren ihre Funktion aufgegeben haben. Meine Niere (ich habe nur noch eine Niere) hörte vor 38 Jahren auf zu arbeiten. Seit dieser Zeit dialysiere ich 3mal die Woche zu Hause. Es geht mir nach dieser langen zeit immer noch einigermaßen gut. Kann Arbeiten und meinen Hobbies nachgehen. Also, nicht verzweifeln, es gibt auch ein Leben mit der künstlichen Niere. The Life ist strong but beautiful. Gruß Thomas

Erstmal danke für die vielzähligen Antworten...

--> Aber er ist jetzt schon wieder im KH. Montag ging es ihm nicht gut und er ist zum Arzt gegangen, der hat ihn gleich ins KH geschickt. Dort ist er immer noch. Wieso passiert dann immer noch was? :-( Ich würde ihm so gerne helfen...

Hat jemand Erfahrungen mit Dialyse?

Hallo Zusammen!

Meine Mutter hat keine guten Nierenwerte und sie ist momentan unter Behandlung. Sie hat zu viel Wasser im Körper, ich weis nicht, ob das auch was zu bedeuten hat. Ich hoffe stark dass es nicht so weit kommt, aber dennoch ist der Begriff mit der Dialyse gefallen, bei endgültigem Versagen gibt s glaube ich kein Ausweg. Wie auch immer, gegoogelt habe ich auch schon, im Internet gibt es viele Meinungen, Artikel, etc.

Dennoch würden mich eure Erfahrungsberichte interessieren. Gibt es Möglichkeiten bzw. Maßnahmen die noch durchgeführt werden können bei schlechten Nierenwerten oder dem Versagen eines Nierenteils? Klar wissen das die Ärzte am Besten, aber es gibt nun mal auch schlechte Ärzte oder welche die sich als Spezialist ausgeben, aber dann doch keine sind. Daher wollte ich mal diese Frage hier stellen, vielleicht hat jemand von euch schon Erfahrungen hierbei gemacht.

Angenommen es kommt zur Dialyse, die Lebenserwartung - sinkt die dann drastisch? Hat man noch ein geregeltes Leben?
Wie lange kann ein Mensch im Alter zwischen 60 und 70 solch eine Behandlung aushalten? Bedeutet das, dass dann die letzten Sekunden gezählt sind? Mit fällt es sehr schwer diese Zeilen zu fassen, der schlechte gesundheitliche Zustand meiner Mutter macht mir sehr zu schaffen. Daher bitte ich nur um ernstgemeinte Ratschläge, Erfahrungsberichte oder sonstige Tipps evtl. auch Vorschläge von guten Ärzten die ihr kennt? Wir kommen aus Baden-Württemberg.

Vielleicht ist das auch sinnlos was ich hier alles frage und ich will mich einfach nur aussprechen-ich weis es nicht. Ich weis nur dass das Ganze mir schwer zu schaffen macht.

Danke!

VG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?