Langzeitstillen Maximum?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Naturvölkern wird im Schnitt bis etwa drei Jahre gestillt (es gibt sogar Völker, bei denen die Kinder bis zum siebten Lebensjahr gestillt werden). Aus Sicht der evolutionären Verhaltensforschung ist das Langzeitstillen also kein abartiges Verhalten, sondern typisch menschlicher Standard.

Es gibt weder eine wissenschaftliche Empfehlung, bis zu welchem Alter ein Kind maximal gestillt werden sollte, noch Hinweise darauf, dass Langzeitstillen schadet.

Dennoch wird in vielen westlichen Ländern das Langzeitstillen nicht als normal akzeptiert. Dabei gilt als erwiesen, dass länger gestillte Kinder in ihrem späteren Leben seltener an Übergewicht leiden.

Die Muttermilch schützt das Kind auch über den sechsten Lebensmonat hinaus vor Krankheitserregern.

Das Risiko, eine Allergie zu bekommen, ist bei länger gestillten Kindern bedeutend niedriger als bei nichtgestillten.

Langzeitstillen beugt unter anderem Gebissanomalien vor.

Aber trotz der möglicherweise schädlichen Auswirkungen auf die Kiefer- und Gebissentwicklung, finden es die meisten Menschen völlig normal, wenn zwei- oder dreijährige Kinder mit dem Schnuller im Mund herumlaufen.

Es gibt keine Belege dafür, dass sich zu lange gestillte Kinder schlechter von der Mutter lösen. Spätestens im Kindergartenalter wird sich das Kind ohnehin stärker von der Mutter abnabeln und wohl kaum ein Teenager möchte noch an Mutters Brust.

Solange das Stillen Mutter und Kind gefällt, kann es auch fortgeführt werden.

Aber keine Frau sollte sich rechtfertigen müssen, wenn sie sich entscheidet, nicht zu stillen (was sehr schade wäre) oder mit dem Stillen aufzuhören oder eben bis ins Schulalter zu stillen.

Alles Gute für dich!

Vielen Dank für deinen Stern!

@isebise50

Tolle Antwort von Dir! 👍

Nur hat der Fragesteller als Fetischist und „MUTTERMILCH-LIEBHABER“ andere Gründe so eine Frage zu stellen, als Deine treffliche Antwort hergibt. Leider! 😡

Und sowas finde ich dann immer Schade um die Mühe der vielen ahnungslosen User; also genauso wie jetzt auch bei Dir! 🤨

Ich gebe zu „ehrlichen Fragen“ zu diesem Themengebiet gerne diese Antwort:

https://www.gutefrage.net/frage/ist-es-so-schlimm-zu-stillen

Alles Gute für Dich! 🍀

Was heißt denn Langzeitstillen für dich? Also "normal" wäre für mich z.B. das ganze erste Lebensjahr zu stillen. Das ist für viele ja schon Langzeitstillen.

Aber ich glaub nach dem ersten Jahr würde ich es langsam reduzieren, so dass nur noch Abends zum Einschlafen gestillt wird oder so. Ganz aufhören würde ich dann nach Gefühl oder falls er sich selber abstillt.

nach einigen Monaten wäre hier Schluss.

Ich würde kein Kind über einem Jahr stillen. Von Teenagern reden wir erst gar nicht!

Solange bis es Brei essen kann

Babys brauchen allerdings das ganze erste Jahr Milch. Und gerade mit Beiloststart sollte man doch nicht zusätzlich noch auf Flaschennahrung umsteigen. Das wäre zu viel umstellung auf einmal

Maximum: Bis die ersten Zähnchen da sind.

Und wenn das Kind mit Zähnen auf die Welt kommt? Ist ja absolut unfair. Armes Kind

@ApfelTea

Dann hätte ich gar nicht erst gestillt, sondern abgepumpt.

@beangato

Okay.. krass. Warum eigentlich? Die Zähne spührt man nämlich nicht beim stillen

Was möchtest Du wissen?