Langzeit ekg von Arzthelferin oder Arzt?

3 Antworten

Langzeit EKG wird von der Helferin angelegt.

Den Befund bekommst Du, wenn der Arzt ausgewertet hat - aber sicher nicht am selben Tag.

Ob Du einen Termin bekommst oder ob Du anrufen sollst, wird man Dir dann sagen.

Ich hab damals bei den Patienten zur Ausbildung LZ EKGs und generell EKGs angeschlossen, allerdings bei einer normalen Hausarztpraxis. Es kann sein dass das die Arzthelferin macht, kann natürlich auch sein dass es der Art selbst macht. Wie genau das beim Kardiologen abläuft kann ich leider nicht sagen. Die Auswertung kommt meist erst später, also entweder nochmal anrufen oder einen Termin machen. So war es bei mir jedenfals. Aber bei jeden Arzt ist das unterschiedlich, kann eben auch sein dass er die Auswertung gleich durchführt. Du kannst ja mal da anrufen und fragen, oder an den Tag wo du das EKG angelegt bekommst einfach fragen wann die Auswertung gemacht werden soll.
:)

Der Arzt verordnet Dir grundsätzlich das Langzeit-EKG. Die Geräte werden Dir beim konkreten Termin vermutlich von der Sprechstundenhilfe angelegt. Die Auslesung der Daten macht dann nach erfolgter Messung vermutlich ebenfalls eine Sprech-stundenhilfe, die Auswertung wird aber wahrscheinlich über den (Fach-) Arzt erfol-gen. Er bespricht dann das Ergebnis mit Dir.

die Auswertung wird aber wahrscheinlich über den (Fach-) Arzt erfolgen.

Die Auswertung kann und darf nur ein Arzt vornehmen. ;-)

@Maxxismo

Das eine schließt das andere nicht aus.

Was möchtest Du wissen?