Langkettige/ Gute Kohlenhydrate am Abend?

5 Antworten

Abends keine KH zu essen, kann gut funktionieren. Ich habe damit 12 kg abgenommen. Ich bin allerdings auch dabei geblieben, abends keine mehr zu essen.

Insgesamt ist abnehmen, oder zunehmen aber immer noch eine Frage der Menge der zugeführten Kalorien insgesamt. Kein Defizit, keine Gewichtsreduktion.

Abends ohne KH funktioniert auch nicht bei Menschen, die ihren Blutzuckerspiegel im Auge behalten müssen. Es ist nicht selten, daß es während der Nacht zu einer bedrohlichen Unterzuckerung kommt. Ob das so ist, verrät der Nüchternzucker am morgen. Der Körper hilft sich dann selbst und schüttet über die Leber Glucose aus. Damit wird aber die Bauchspeicheldrüse wieder tätig und nur wenn die mal Pause machen darf, geht der Körper in die Fettverbrennung.

Es ist also nicht alles einfach nach Schema F zu betrachten, sondern schon ein bissi kompliziert, wenn man einfach Nahrungsbestandteile weglassen will.

Kalorien zu zählen ist sicherlich der bessere Weg. Dazu mußt du dann nur noch wissen, wie hoch dein Bedarf ist, dann kannst du deine Malzeiten planen. Rechner und Rezepte gibt's millionenfach im Internet.

Ich habe von den 12 kg weniger, die ich jahrelang gehalten habe, seit März wieder 8 kg zugenommen. Mein Hund ist gestorben, ich laufe seit dem keine 5-10 km mehr täglich. Das hat sich auf der Waage bemerkbar gemacht, weil mir ein großer Teil meines Gesamtumsatzes weggebrochen ist. Klarer Fall: Ich muß mal wieder Kalorien zählen und mich neu einpendeln.

Viele Situationen im Leben müssen auch zu Veränderungen der Ernährung führen, weil sonst die Bilanz nicht mehr stimmt.

Entweder du verzichtet Abends auf Kohlenhydrate, oder du isst sie.

Wenn man abnehmen möchte, dann ist es ein Ammenmärchen, das man Abends keine Kohlenhydrate zu sich nehmen darf, denn es kommt drauf an, was du täglich zu dir nimmst und nicht nur auf eine einzelne Mahlzeit.

Man sollte überlegen was man möchte, denn wenn man Abends auf Kohlenhydrate verzichtet, dann sollte man das auch in der Erhaltung, also nach eine Abnahme machen. Macht man das nicht, ist eine Zunahme vorprogrammiert.

LG Pummelweib :-)

Es ist vollkommen egal ob du abends Kohlenhydrate isst oder nicht. Wenn du ein Kaloriendefizit hast, dann nimmst du ab, wenn du keines hast, dann nicht.

Eine Diät die abends Kohlenhydrate verbietet funktioniert wenn dann nur, weil ein Kaloriendefizit entsteht, weil man statt Nudeln, Reis und Kartoffeln eben eher zu kalorienarmen Gemüse greift. Wer stattdessen aber fettiges Fleisch und Käse in größeren Mengen konsumiert wird trotzdem zunehmen, trotz dem Verzicht auf Kohlenhydraten.

Aber ja bei allem was in irgendeiner Form lowcarb vorschreibt gilt das für alle Arten von Kohlenhydraten.

das ist so nicht richtig... es spielt schon eine große Rolle ob man abends KH ist oder nicht. es geht hier nämlich um das Hormon Insulin, dass dann am abend die Zellen mit Zucker versorgt... grundsätzlich steigt der Insulinspiegel nach KH Aufnahme, so dass dann gerade für die Aufbau und Reparaturprozesse der Zellen auf diese Energiequelle zurück gegriffen wird anstatt das über die Nacht die Fettspeicher genutzt werden...

@Rahmspinat

Und trotzdem ist es vollkommen irrelevant. Solange ich ein Kaloriendefizit hab nehme ich ab, denn an dieser Stelle muss der Körper auf eigene Ressourcen zurückgreifen. Es gibt etliche Ernährungsarten, die z.B. eine hohe Kohlenhydratzuvor am Abend enthalten und trotzdem mit einer optimalen Fettverbrennung einhergehen. Dann wird eben am Tage Energie aus gespeicherten Fett gewonnen.

Leute die Intermediat Fasting betreiben z.B. essen teilweise ausschließlich in einer Essenphase, die oft am Abend gewählt ist. Dann werden quasi vor den Schlafengehen sämtliche Kalorien verzehrt. Trotzdem machen die super Fortschritte beim Abnehmen.

Viel mehr gibt es sogar Studien die gezeigt haben, dass es zu einen höheren Gewichtsverlust kommt, wenn Abends vermehrt Kohlenhydrate gegessen werden, siehe:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21475137

Letztlich ist das mit Abends keine Kohlenhydrate einfach nur Marketing, ebenso wie dazugehörige Diäten wie Schlank im Schlaf oder es die ganze Lowfat-Bewegung in den 80-90igern war.

Am Ende gilt, egal welche Diät oder Ernährungsweise, bei einem Kaloriendefizit nimmt man ab, bei einem Kalorienüberschuss zu. Egal ob die Kalorien nun Eiweiß, Kohlenhydrate, Fett, Alkohol sind und morgens, mittags, abends oder in der Nacht konsumiert werden.

Es gibt zwar etliche weitere Effekte und Auswirkungen, für die blosse Zu- oder Abnahme steht aber letztlich die Kalorienbillanz über allem.

Ja, gilt genauso für Reis und Co. Diese KH, in Form von Starke werden genauso bis zur kleinsten Zuckereinheit (Monosaccharide) abgebaut. Verglichen mit Glucose (Monosaccharid) einer Wassermelone braucht die Glucose von Reis und Co. etwas länger bis diese absorbiert wird, aber das liegt daran das wir Reis und Co. meist in kombination mit anderen dingen essen was zu einer längeren Magenverweilzeit führt. Der Abbau von Stärke (lankettige KH) geschieht durch Enzyme und der Beginnt mit dem Speichel im Mund.. und dann weiter nachdem der Speisebrei den Magen passiert hat... und diese enzymatische Umsetzung geht rasend schnell.... Spielt also kaum eine rolle ob kurzkettig oder langkettig... Und das mit dem Glykämischen Index ist immer nett zu wissen, aber praktisch völlig nutzlos, da wir meist keine isolierten Zucker essen , sondern Mischmahlzeiten... die Verweilzeit im Magen muss berücksichtigt werden und so weiter....

Das gilt insbesondere für Kartoffel ,Nudel Reis und Brot. Aber nicht für Vollkorn Roggenbrot

Was möchtest Du wissen?