Laktoseintoleranz kann man das heilen? Oder irgendwelche ernährungstiipps?

5 Antworten

Lass Milchprodukte möglichst weg. Auch bestimmte Gemüsesorten haben viel Kalzium und Megnesium. Ernähre dich von möglichst frischen Lebensmitteln die du selber zubereitest. So kannst du versteckte Zusätze umgehen. Versuche es mal mir Schafs- oder Ziegenprodukten. Man kann sich gut an den etwas anderen Geschmack gewöhnen. Die meisten Menschen reagieren besonders kritisch auf Kuhmilchprodukte. Ausprobieren ist jetzt für dich angesagt. Aber zumindest weißt du jetzt worauf du achten musst.

die laktoseintoleranz ist keine krankheit und bedarf keiner behandlung. der mensch soll nach dem abstillen keine milch mehr trinken (es hat seinen grund) und eine fremde, tiermilch ist auch nicht vorgesehen. also, auf alle milch/produkte verzichten und das problem ist erledigt. wer denkt, ohne sie könnte man nicht leben (kein säugetier trinkt nach dem abstillen eine fremde milch), der liegt falsch: milch/produkte begünstigen u. a. brust-, unterleibs, prostatakrebs und die osteoporose.

Die Frage ist, muss man es heilen? Es gibt mittlerweile soviele Alternativen zu Produkten mit Laktose. Es gibt ja auch eine ganze Reihe laktosefreier Milchprodukte, oder eben die Alternativen bspw aus Soja, Reis, Hafer etc.

Mittlerweile gibt es auch frei verkäufliche Medikamente, die die Laktoseintoleranz unterdrücken. Mein Bruder, ebenfalls laktoseintolerant, hat aber keine besonders guten Erfahrungen damit gemacht. Er ist mittlerweile, was Joghurt und Milch, betrifft auf Sojamilch/Sojajoghurt umgestiegen, letzteren macht er sogar selbst. An sonsten hält er eben die Augen offen, und guckt auf die Inhaltsstoffe der Produkte.

Laktoseintoleranz ist ja keine Krankheit, sondern eine Unverträglichkeit gegen Milchzucker. Dies bedeutet dir fehlt ein Enzym um den Milchzucker zu spalten und zu verarbeiten. Der Rat deines Arztes ist schon richtig, denn, wenn wunderts, wenn du Milchprodukte konsumierst, wirst du es ja dann negativ merken (Magen, Darm etc., aber das kennst du ja) Aus dem Grunde, ist Laktoseintoleranz nicht heilbar, aber man kann die sog. Symptome gut eindämmen bzw. gering halten, wenn man dementsprechend damit umgeht.

Wenn du mal durch den Supermarkt gehst, insb. in Richtung der Kühltheke wirst du ja sehen, das es allerlei Produkte für Laktoseintolerante gibt, bspw. Sojamilch etc.

Wichtig ist auch, das du bei bestimmten Medikamenten drauf achtest, das da auch Laktose drin ist, da solltest du am Besten dann den Arzt fragen bzw. den Apotheker nach Alternativen fragen.

Ich bin z.B. Epileptikerin und nehme dagegen ein Antiepileptikum namens Lamotrigin (manchen auch bekannt unter Lamictal) in einer Dosierung von 200mg, in zwei Dosen, und vertrage es sehr gut,aber ich habe auch keine Laktoseintoleranz. Denn: In dem Lamotrigin ist Laktose enthalten, von daher "weiß" ich, das ich Laktosetolerant bin.

So viel von mir dazu...

Du machst das schon!!!!

lg, jakkily

Kann man nicht heilen, weil es keine Krankheit ist.

Es ist eine Intolleranz, und eigentlich auch völlig natürlich. Du bist ein Säugetier, und unsereins bekommt als Säugling Milch von der Mutter. Dazu bildet dein Körper Laktase, ein Enzym das Milchzucker spalten kann. Irgendwann gibt's (eigentlich) keine Milch mehr, sondern Brei und dann feste Nahrung. Wenn man allerdings von klein auf weiter Milch und Milchprodukte bekommt verlernt der Körper die Laktasebildung nicht. Oder wenn ein "Gendefekt" vorliegt, dann bleibt die Fähigkeit auch erhalten.

Manche können sich die Bildung von Latase wieder antrainieren, manche nicht. Letzere müssen auf Milch und Milchprodukte verzichten und statt dessen Alternativen zu sich nehmen - davon gibt es viele.

Es gibt zu Hauf laktosefreie Produkte, sogar im Discounter, und natürlich Alternativen wie Soja-, Reis- oder Mandelmilch und und und. Oder du nimmst teuere Laktasetabletten.

Was möchtest Du wissen?