Länger leben mit Herzschrittmacher?

3 Antworten

Du vergißt, daß man auch an anderen Dingen sterben kann als an "Herzversagen". "Herzversagen" ist ohnehin nur eine Bezeichnung, die ganz verschiedene Herzprobleme umfaßt. Der Herzschrittmacher ist keine Garantie, daß an Deinem Herzen alles rund läuft und Du ewig lebst. Gruß, q.

ich hab nichts vergessen, klar kann man allem möglichen sterben aber ein herzschrittmacher lässt das herz weiterfunktionieren - meine frage wäre also ob man überhaupt an einem herzversagen sterben kann, wenn man einen herzschrittmacher hat

@Betmann

Der Schrittmacher ändert genau gar nichts an evtl. bestehenden Durchblutungsstörungen der Herzens, z.b. bei verengten Kranzgefäßen (häufig).Daher hilft er auch nicht viel gegen Herzinfarkte (ja, die entstehende Arrhythmie kann er vll. kupieren), die duch eben solche Durchblutungsstörung verursacht werden.Und bing, schon hast Du ein Herzversagen...

Ich möchte dir jetzt keine Angst machen, aber es ist nun mal so, das ein Herzschrittmacher keine Garantie auf Herzversagen ist, denn dann wäre man immer auf der "sicheren" Seite. Mein Mann hatte seit 5 Jahren einen Defibrillator implantiert, da er einen schweren Herzinfarkt hatte, danach folgten Stenze und Bypass Op, er hatte eigentlich nie große Probleme damit im Alltag, aber dann kommen Durchblutungsstörungen und Nebenwirkungen der Medikamente. Er ist vor 5 Wochen an Herzversagen verstorben, der Defi hatte schon des Öfteren Stromimpulse abgegeben, was ihn auch immer gerettet hat, da das Herz dann wieder im "Gleichgang" schlagen konnte. Aber dann war mein Mann im Krankenhaus wegen Wassereinlagerung in den Beinen und Bauch. Es wurde auch Langzeit EKG gemacht , es wurde nichts " negatives " entdeckt den Umständen entsprechend, und dann bekam ich plötzlich Nachts die Nachricht , das mein Mann verstorben sei, es wurde versucht, ihn zu reanimieren , aber er hätte es nicht geschafft. Den Untersuchungen danach wurde festgestellt , das der Defi zwar angeschlagen hat , aber der Herzmuskel zu schwach war, er hatte keine Chance. Ich möchte dir nur damit sagen, das es keine Garantie ist , nur eine Vorsichtsmaßnahme , denn ich hätte auch nie damit gerechnet, das so etwas so plötzlich passiert, aber es ist Gottes Wille, wann es soweit ist, wir haben keine Macht darüber, ich hätte es auch gerne anders und ihn wieder bei mir, aber ich muß damit leben , wie weiß ich zwar auch noch nicht , aber Ich habe keine Wahl.

Der Impuls für einen Herzschlag kommt aus dem Herz selbst. D.h. im Herz entsteht an einer bestimmten Stelle Strom, welcher dann über ein Leitungssystem über das ganze Herz verteilt wird. Dort, wo der Stromimpuls auf die Herzmuskulatur trifft, zieht sich diese zusammen, das Herz "schlägt". Wenn es nun an einer bestimmten Stelle dieses Stromimpulsbildungs- und Leitungssystems zu Störungen kommt, kann die Funktion des Herzens gestört sein. Hier kann ein Herzschrittmacher helfen. Dieser kann z.B. eine defekte Stelle im Reizleitunssystem des Herzens überbrücken oder selbst einen Stromimpuls abgeben.Jedoch hilft ein einziger Schrittmacher nicht für alle Reizleitungsprobleme, sondern er muss speziell für das entsprechende Problem angepasst und programmiert sein. Kommt es zu einem Herzinfarkt, ist die Durchblutungstörung des Herzmuskels die Ursache der Erkrankung, nicht das Reizleitungssystem. Ein Herzinfarkt führt dann zum Absterben der Herzmuskulatur, welche dann nicht mehr schlagen kann. Auch nicht mit Herzschrittmacher. Es gibt viele Ursachen die zum sogenannten Herzversagen führen können. Ein Schrittmacher hilft nur, wenn das Problem die Stromimpulsbildung oder -weiterleitung ist.

Was möchtest Du wissen?